God of War Ragnarök: Mit Fenrir könnte uns Sony genauso hereingelegt haben wie mit der Schlange

Im neuen God of War Ragnarök-Trailer ist ein riesiger Wolf zu sehen. Der könnte ein Boss-Gegner werden, aber das wirkt bei näherer Betrachtung eher unwahrscheinlich.

God of War Ragnarök - Neuer Trailer teast ersten Boss 0:30 God of War Ragnarök - Neuer Trailer teast ersten Boss

God of War Ragnarök hat nicht nur endlich ein Release-Datum, sondern auch einen kurzen neuen Trailer verpasst bekommen. Ihr könnt ihn euch hier oberhalb dieser Zeilen ansehen. Darin taucht auch ein riesiger Wolf auf, bei dem es sich um den ersten Blick auf einen Bossgegner handeln könnte. Aber wenn wir uns die Geschichte von God of War (2018) und die nordische Mythologie etwas genauer ansehen, wirkt es doch eher unwahrscheinlich. Es könnte stattdessen viel eher so sein, dass es sich bei dem Wolf Fenrir um einen Verbündeten von Kratos und Atreus handelt.

ACHTUNG, es folgen SPOILER zu God of War (2018)!

God of War Ragnarök-Trailer teast vielleicht keinen Boss, sondern einen Freund an

Fenrir ist wahrscheinlich ein Freund: Die Chancen stehen gut, dass wir es bei Fenrir nicht mit einem Boss-Gegner zu tun bekommen, gegen den wir kämpfen müssen. Stattdessen dürfte es sich bei dem riesigen Wolf aus dem Trailer vielmehr um einen hilfreichen Verbündeten handeln, der Kratos und Atreus während der Götterdämmerung und dem Weltuntergang namens Ragnarök zur Seite steht.

Wieso sollte das so sein? Die Antwort liegt in der Story von God of War begründet, vor allem dessen Ende.

Falls ihr den Mega-Blockbuster aus dem Jahr 2018 also noch nicht gespielt habt, tut das am besten jetzt sofort. Ansonsten könnt ihr natürlich trotzdem weiter lesen, aber wir haben euch gewarnt.

Letzte Warnung, sagt Kratos! Nicht weiterlesen, wenn ihr nicht einen wichtigen Plotpoint aus God of War wissen wollt. Letzte Warnung, sagt Kratos! Nicht weiterlesen, wenn ihr nicht einen wichtigen Plotpoint aus God of War wissen wollt.

Am Schluss des Vorgängers von God of War Ragnarök kommt nämlich heraus, dass Kratos' Sohn Atreus eigentlich Loki ist. Den kennen wir nicht erst seit der Marvel-Serie, sondern er stammt ursprünglich natürlich aus der nordischen Mythologie.

Allerdings ist Loki dort mit Fenrir, dem riesigen Wolf verwandt. Mehr noch: Fenrir ist eigentlich der Sohn von Loki aka Atreus. Genau wir Jörmungandr, die Weltenschlange aus dem ersten God of War. Und genau wie bei der riesigen Schlange dürfte das auch hier bedeuten, dass sich Atreus und Fenrir nicht gegenseitig an die Gurgel gehen, sondern tendenziell eher zusammen arbeiten werden.

Derselbe Trick wie bei Teil 1? Dazu passt außerdem auch noch sehr gut, dass die riesige Schlange Jörmungandr auf eine sehr ähnliche Art in einem God of War-Trailer präsentiert wurde, wie es jetzt bei Fenrir der Fall ist. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Trailers war damals ebenfalls noch nicht klar, ob es sich bei der gigantischen Schlange um einen Gegner oder um einen Freund handelt. Wie wir mittlerweile wissen, war es Letzteres und das könnte bedeuten, dass es bei Fenrir genauso läuft.

Hier könnt ihr euch nochmal das Gameplay zu God of War Ragnarök ansehen:

God of War: Ragnarök - PS5-Gameplay im großen Reveal-Trailer enthüllt 3:16 God of War: Ragnarök - PS5-Gameplay im großen Reveal-Trailer enthüllt

Mehr zu God of War 2: Ragnarök findet ihr hier in diesen GamePro-Artikeln:

Wann kommt's denn jetzt? God of War Ragnarök hat endlich einen offiziellen Release-Termin und der liegt noch im Jahr 2022. Genauer gesagt wurde gestern endlich angekündigt, dass das neue God of War am 9. November für PS4 und PS5 erscheint, wenn alles gut geht.

Wie findet ihr Fenrir und würdet ihr gern gegen ihn antreten? Glaubt ihr, das geht?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.