'Leidenschaft sollte nicht toxisch sein': God of War-Studio fordert Respekt

Einige Spieler*innen belästigen die Menschen hinter God of War 2: Ragnarök. Der Producer und das Studio fordern deswegen jetzt Respekt und sprechen sich gegen toxisches Verhalten aus.

Toxische Fans belästigen die God of War 2-Macher*innen, die sich genötigt fühlen, ein Statement deswegen zu veröffentlichen. Toxische Fans belästigen die God of War 2-Macher*innen, die sich genötigt fühlen, ein Statement deswegen zu veröffentlichen.

Update: 6. Juli 2022 - Mittlerweile wurde das Release-Datum von God of War 2: Ragnarök enthüllt!

Gefühlt wartet fast die ganze Spielewelt auf God of War 2: Ragnarök – beziehungsweise darauf, dass Sony Santa Monica endlich ein Release-Datum bekannt gibt. Das sollte Gerüchten zufolge eigentlich letzte Woche passieren, wurde dann aber wohl verschoben. Weil einige Menschen aber offenbar weder Geduld noch Manieren haben, belästigen sie die Menschen hinter dem Spiel, schicken ungefragt Dickpicks und bedrohen sie. Was nun zu mehreren Statements geführt hat, die das Verhalten anprangern und Respekt fordern.

God of War 2-Studio fordert Respekt nach Woche voller Belästigung

Worum geht's? God of War 2: Ragnarök hat noch kein Release-Datum, verursacht dafür aber schon jede Menge Hype. Allerdings gibt es leider auch diverse Menschen, die jegliches Maß an Impulskontrolle vermissen lassen und jetzt die Entwickler*innen belästigen, weil sie sich nicht gedulden können und ihnen die Vorfreude offenbar zu Kopf gestiegen ist. Aus diesem Grund melden sich Entwickler*innen, Producer Cory Barlog und der Account des Entwicklerstudios jetzt in dieser Sache zu Wort.

Toxische Fans haben den Macher*innen von God of War 2 offenbar Dickpicks, Drohungen und vieles mehr geschickt. Worüber sich die Betroffenen selbstverständlich zu Recht aufregen. Dafür existiert schlicht keine Rechtfertigung und es handelt sich dabei um sexuelle Belästigung, die nicht nur komplett daneben, sondern auch strafbar ist. Dementsprechend aufgebracht reagiert der Producer Cory Barlog auf einen entsprechenden Tweet, der das anprangert: Er fordert Respekt ein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Der offizielle Twitter-Account des Entwicklerstudios Sony Santa Monica sagt im Grunde genommen dasselbe, nur mit weniger Schimpfwörtern und etwas mehr Erklärungen. In dem Statement-Tweet heißt es unter anderem:

"Unsere Fans inspirieren uns und wir verstehen die Leidenschaft und das Verlangen nach mehr Information. Aber diese Leidenschaft sollte nicht toxisch werden oder auf Kosten der Würde irgendeines Menschen gehen. Lasst uns unsere Community feiern, indem wir uns gegenseitig, alle Gamer und Entwickler*innen gleichermaßen, mit Respekt behandeln."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Dem können wir uns nur anschließen. Alle, die so toxisch ungeduldig auf das nächste God of War warten, sollen sich eine andere Beschäftigung suchen, als die Leute zu belästigen, die das Spiel entwickeln, das sie vorgeben, so gern zu haben.

Mehr über God of War 2 könnt ihr in diesen GamePro-Artikeln lesen:

Wann kommt's denn nun? Einen Release-Termin für God of War 2 Ragnarök gibt es wie gesagt noch nicht. Dafür beteuern aber mehrere Insider und auch der Producer, dass es keine weitere Verschiebung des Spiels geben soll. 2022 ist damit noch im Rennen.

Was sagt ihr zu all dem?

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.