Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: It Takes Two im Test: Ein Koop-Meisterwerk für PS4 und Xbox One

Fazit der Redaktion

Tobias Veltin
@FrischerVeltin

Wow! Nach dem schon sehr guten A Way Out hatte ich ja mit einem tollen Koop-Spiel gerechnet. Aber mit welcher Wucht It Takes Two Dennis und mich beim Test überrollte, hat mich dann doch überrascht. Denn in diesem Koop-Spiel stimmt buchstäblich fast alles.

Die Story ist charmant und humorvoll erzählt, stellenweise sehr clever mit dem Gameplay verwoben, und die Charaktere sind cool. Dadurch, dass das Spiel auch nach vielen Spielstunden immer noch mit neuen Mechaniken, Set-Pieces oder anderen Dingen überraschen kann, war mir in It Takes Two tatsächlich zu keiner einzigen Sekunde langweilig.

Stellenweise haben wir sogar Tränen gelacht. An die Stelle mit den Tierbauklotz-Barrieren in Rosies Kinderzimmer beispielsweise werde ich mich deswegen noch sehr lange erinnern. It Takes Two ist eines der besten Koop-Spiele, die ich persönlich jemals gespielt habe und schon jetzt ein heißer Kandidat für meine Bestenliste 2021. Wenn ihr einen/eine Koop-Partner:in zur Hand habt und einfach eine gute Zeit haben wollt, braucht ihr dieses Spiel. Unbedingt.

Dennis Michel
@DemiG0rgon

Dass ein Entwickler im Vorfeld verbal so auf die Pauke haut, Spielspaß am laufenden Band verspricht, dann aber letzten Endes in seinem finalen Spiel auch so abliefert, ist bemerkenswert. It Takes Two ist wohl das spaßigste, kreativste und abwechslungsreichste Koop-Spiel, das ich je gespielt habe. Selten war ich so traurig, als nach der ordentlichen Spielzeit von zwölf Stunden die Credits über den Bildschirm liefen.

Vom detailverliebten Pixar-Look mit Toy Story-Atmo, über die vielen cleveren Rätsel bis hin zu einigen der absurdesten Bosskämpfe, die ich je erlebt habe, hat mich das Abenteuer von May und Cody voll und ganz überzeugt. Ständig wollte ich wissen, was sich Entwickler Hazelight als nächstes ausgedacht hat und in welches Genre das Spiel gleich wieder abdriftet. Ausdrücke wie "was zum ..." oder "echt jetzt?" kamen Tobi und mir so, so oft über die Lippen.

Nein, It Takes Two ist kein Spiel, das euch rein spielerisch vor schier unlösbare Aufgaben stellt. An keiner Passage hängt man Ewigkeiten fest. Doch das würde zu diesem so abwechslungsreichen, kurzweiligen Abenteuer, das man auch mit weniger Gaming-affinen Freund:innen spielen kann, auch nicht passen. Im Umkehrschluss soll das aber nicht bedeuten, dass ihr hier auf Autopilot stellen könnt. Hazelight gelingt für das kooperative Erlebnis schlicht die richtige Balance. Wollt ihr in dieser sozial so stark eingeschränkten Zeit mit jemandem virtuell ein tolles Erlebnis haben, bekommt ihr hier meine volle Empfehlung.

2 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.