GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Pokémon Diamant/Perl: Diese 5 Dinge machen das Remake moderner, praktischer, süßer

Wir haben 26 Minuten Gameplay zu Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle für Nintendo Switch gesehen. Diese Neuerungen erwarten euch.

von Linda Sprenger,
13.10.2021 15:00 Uhr

Diamant und Perl für Nintendo Switch in der Preview. Diamant und Perl für Nintendo Switch in der Preview.

Pokémon Diamant und Perl sind bald wieder da. Im November ziehen wir auf der Nintendo Switch erneut in der Sinnoh-Region ins große Pokémon-Abenteuer, und erleben das RPG nicht nur in einem brandneuen Look, sondern können uns auch über zahlreiche praktische Gameplay-Verbesserungen freuen.

Wir haben vor dem Release im Rahmen eines digitalen Pressevents 26 Minuten Gameplay von Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle gesehen und werfen einen Blick auf die wichtigsten Neuerungen und insbesondere auf die Nebenbeschäftigungen, die in den Remakes offenbar viel Liebe spendiert bekommen haben. Denn Diamant und Perl bietet neben dem Fangen, Kämpfen und Ordensammeln jede Menge andere Beschäftigung.

Die wichtigsten Fakten:

  • Release: 19. November 2021
  • Genre: RPG
  • Plattform: Nintendo Switch

Einen ersten Eindruck könnt ihr euch mit dem Gameplay-Trailer verschaffen:

Pokémon Diamant/Perl - Neuer Gameplay-Trailer zum Switch-Remake 2:32 Pokémon Diamant/Perl - Neuer Gameplay-Trailer zum Switch-Remake

1. Pokétch mit neuer VM-Funktion

Das Pokétch ist eine Art Smartwatch, die wir bereits in den Originalen am digitalen Handgelenk trugen. Damals zeigte uns das praktische kleine Gerät unter anderem die Map, die Uhrzeit oder einen Itemradar an.

In den Remakes kommt neben diesem praktischen Funktionen noch eine weitere Neuerung hinzu, die Game Freak bereits vor einigen Wochen bestätigt hat: Wir müssen unseren Pokémon keine VMs mehr beibringen.

Das Pokétch oben rechts ist eine praktische Smartwatch, die jetzt auch den schnellen Einsatz von VMS ermöglicht. Das Pokétch oben rechts ist eine praktische Smartwatch, die jetzt auch den schnellen Einsatz von VMS ermöglicht.

Diese Aufgabe übernimmt nun das Pokétch für uns. Mussten wir in den Originalversionen einem Monsterchen beispielsweise die VM-Attacke Surfer beibringen, um Wasserflächen überqueren zu können, rufen wir jetzt stattdessen einfach via Pokétch ein Helfer-Pokémon (zum Beispiel Bidiza), das uns übers Wasser trägt. Wir müssen die Attacken-Slots unserer Team-Pokémon nun nicht mehr für VMs verschwenden, sondern können uns voll und ganz auf einen optimalen Attacken-Build konzentrieren.

2. Untergrund und Geheimbasen

Wer das Original kennt, erinnert sich: Der Untergrund ist ein riesiger Komplex unterhalb von Sinnoh, den wir von Ewigenau aus erreichen können. In Strahlender Diamant und Perl kehren die Untergrundhöhlen natürlich zurück, ihr könnt sie sogar gemeinsam mit Freund*innen im Koop erkunden.

Aber Moment mal. Wozu sollte ich mich nochmal in den Untergrund Sinnohs wagen? Der Abstieg in den Höhlenkomplex lohnt sich definitiv, denn hier könnt ihr unter anderem:

  • In einem Mining-Minispiel Fossilien oder seltene Items wie Donnersteine ergattern: Wie in der 2007er-Version bauen wir dazu einfach mit der Spitzhacke Steine ab und legen die Items nach und nach frei. Das funktioniert wahlweise via Knopf- oder Touchscreen-Steuerung der Switch.
  • Geheimbasen bauen: Wie in Rubin und Saphir dekorieren wir unseren eigenen kleinen Unterschlupf, beispielsweise mit Pokémon-Statuen, die wir im Untergrund ausgraben können. Unsere Freunde und Freundinnen können unsere Geheimbasen sogar besuchen und – abhängig von euren Interior-Fähigkeiten – bewundern oder sich abfällig über sie äußern.

Das Mining-Minispiel im Untergrund funktioniert im Grunde genauso wie in den Original-Teilen. Das Mining-Minispiel im Untergrund funktioniert im Grunde genauso wie in den Original-Teilen.

3. Pokémon Hideaways/Pokémon-Verstecke

Pokémon-Verstecke oder auch Pokémon-Unterschlüpfe sind ein komplett neues Feature, das in den Remakes Einzug hält. Im Untergrund könnt ihr jetzt nämlich unterschiedliche Biotope vor. Diese wiederum bieten ein zu Hause für unterschiedliche Pokémon, die ihr nur hier fangen könnt.

Das Ganze erinnert ein wenig an die Naturzone von Schwert und Schild, nur dass ihr jetzt kein riesiges zusammenhängendes Gebiet erkundet, sondern eben einzelne im Untergrund verteilte Areale.

Die Pokémon-Verstecke erinnern ein wenig an die Naturzone aus Schwert und Schild, auch wenn die Kamera hier nicht frei bewegt werden kann. Die Pokémon-Verstecke erinnern ein wenig an die Naturzone aus Schwert und Schild, auch wenn die Kamera hier nicht frei bewegt werden kann.

Pokémon-Unterschlüpfe können dann beispielsweise Wüsten sein, wo ihr bestimmte Pokémon vom Typus Boden fangen könnt. Oder weitläufige Gebirgslandschaften, in denen sich Gesteins-Monster tummeln. Das klingt definitiv nach einer vielversprechenden Neuerung, die die Pokémonjagd etwas abwechslungsreicher gestalten dürfte als früher.

4. Pokémonwettbewerbe und Knurpse

Die Pokémon-Wettbewerbe aus Diamant und Perl wurden in den Switch-Remakes ebenfalls leicht überarbeitet. Zur Erinnerung: In der putzigen Nebenaktivität kämpft ihr nicht gegen andere Pokémon, sondern präsentiert eines eurer Monster einer Jury. Diese bewertet dann das äußere Erscheinungsbild eures Pokémon, seine Attacken und seine tänzerischen Fähigkeiten. Letztere stellt ihr in einem kleinen Rhythmus-Minispiel unter Beweis, in dem ihr im Takt der Musik die richtigen Knöpfe drücken müsst.

Und was sind Knurpse? Das sind spezielle Kekse, die ihr euren Pokémon füttert, um deren Coolness, Schönheit, Klugheit oder Stärke zu erhöhen. Allesamt Werte, die in den Pokémonwettbewerben ausschlaggebend sind. Oder in anderen Worten: Wer in Wettbewerben erfolgreich sein will, muss Knurpse backen. Die Kekse wiederum stellt ihr aus Beeren her, die ihr dann in einem Koch-Minispiel verarbeitet.

Knurpse stellen wir wie im Original in einem kleinen Kochminispiel her, in dem wir Brei rühren müssen. Knurpse stellen wir wie im Original in einem kleinen Kochminispiel her, in dem wir Brei rühren müssen.

5. Park der Freunde

Und zu guter Letzt: Der Park der Freunde kehrt in Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle ebenfalls zurück. In den Remakes könnt ihr hier frei mit mehreren Pokémon herumlaufen und mit ihnen spielen. Außerdem könnt ihr hier seltene Items finden.

Und falls ihr euch an dieser Stelle fragt: "Kann ich auch außerhalb des Parks mit meinem Lieblingspokémon herumlaufen?", dann können wir euch beruhigen: Ja das geht. Ihr könnt einfach einen Begleiter eurer Wahl aus dem Menü heraus auswählen und mit ihm über die gesamte Map spazieren (das jeweilige Pokémon rennt dann einfach wie aus anderen Teilen gewohnt hinter eurer Spielfigur hinterher).

Noch mehr Gameplay zu den Remakes seht ihr hier:

Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle - Trailer zeigt Gameplay der Remakes 3:25 Pokémon Strahlender Diamant & Leuchtende Perle - Trailer zeigt Gameplay der Remakes

Und was ist mit den Kämpfen?

Selbst spielen konnten wir bei unserem digitalen Event nicht, weshalb wir noch nicht sagen können, wie sich die Kämpfe in den Remakes anfühlen. Denn die sollen sich laut Game Freak nun ebenfalls flotter und moderner spielen als im Original.

Alles dazu und noch mehr erfahrt ihr spätestens in unserem GamePro-Test. Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle erscheint am 19. November 2021 für Nintendo Switch.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.