Pokémon Perl und Diamant: In den Remakes stoßt ihr ständig gegen Ecken und das nervt

Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle sind grundsätzlich gelungene Remakes. Doch der Wechsel von 2D auf 3D sorgt für ein Problem mit den Hitboxen.

von Jonathan Harsch,
26.11.2021 13:00 Uhr

Die Remakes von Perl und Diamant haben neue 3D-Umgebungen. Die Remakes von Perl und Diamant haben neue 3D-Umgebungen.

Seit einigen Tagen können wir uns in Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle wieder in die Sinnoh-Region begeben, Taschenmonster fangen und zum Champion aufsteigen. Die Remakes der DS-Klassiker für die Nintendo Switch kommen sowohl bei Kritikern als auch bei der Community gut an. Allerdings gibt es immer mehr Beschwerden bezüglich eines Problems, dass es so in den Originalen nicht gab.

Diamant/Perl mit schlechter Kollision

Die Definitionen von Remakes und Remastern verschwimmen oft ein wenig. Grundsätzlich gehören Pokémon Perl und Diamant in letztere Kategorie, denn die Spiele wurden komplett neu gestaltet, inklusive Gameplay-Funktionen, die es in den Originalen nicht gab. In erster Linie betrifft das aber die Optik, die einen Sprung von 2D zu 3D gemacht hat. Doch genau das führt zu Problemen mit den Hitboxen von Gegenständen.

Hier seht ihr ein Beispiel:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Reddit angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit-Inhalt

Größter Kritikpunkt der Community: Auf Reddit melden sich momentan dutzende Fans mit einer Kritik an der Kollision in Pokémon Perl und Diamant zu Wort. Das Problem: Sie bleiben an Objekten und Wänden hängen, obwohl sich diese in einem relativ großen Abstand zu ihrem Charakter befinden. Manche Durchgänge sehen zwar aus, als könne man sich durchquetschen, dem sei aber oft nicht so, was für Verwirrung sorgt. Besonders schlimm scheint es im Untergrund zu sein. Diverse User klagen darüber, dass sie kaum durch Räume kommen, weil die Wege zu eng sind.

Warum Pokémon Perl und Diamant trotzdem tolle Abenteuer sind, erfahrt ihr in unserem Test:

Pokémon DiamantPerl für Switch im Test: Liebevolles Remake einer fantastischen Generation   44     1

Mehr zum Thema

Pokémon Diamant/Perl für Switch im Test: Liebevolles Remake einer fantastischen Generation

Wie kommt es zu dem Problem? Pokémon Perl und Diamant basierten ursprünglich auf einer Sprite-Optik. Hierbei werden Gegenständen und Charakteren Kästchen zugeschrieben, die wir mit unserem Avatar nicht durchqueren können. Ein 2D-Haus besetzt also mehr Platz, da es „flach“ in der Landschaft liegt, während es als 3D-Render nach oben zeigen würde.

Die 3D-Grafik der Remaster könnt ihr euch hier nochmal anschauen:

Pokémon DiamantPerl - Neuer Trailer zum Switch-Remake stellt Bösewichte vor 2:32 Pokémon Diamant/Perl - Neuer Trailer zum Switch-Remake stellt Bösewichte vor

Weitere aktuelle News zu Pokémon Perl und Diamant:

Nintendo scheint bei den Remakes von Pokémon Perl und Diamant die 2D-Umgebungen als Grundlage beibehalten zu haben. Das könnte zumindest der Grund dafür sein, dass dreidimensionale Objekte mehr Raum einnehmen als sie eigentlich sollten. Aber egal woran es liegt, die Sache ist auf jeden Fall nervig und wird wohl auch nicht so einfach durch einen Patch behoben werden können.

Gibt es Dinge, die euch an den Pokémon-Remastern stören?

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.