Adventskalender 2019

Pokémon Schwert & Schild: Alle Curryrezepte & Zutaten

Im PokéCamp könnt ihr mit leckerem Curry eure Pokémon aufpäppeln. Wir haben alle Rezepte und Zutaten für euch zusammengesammelt.

von Ann-Kathrin Kuhls,
20.11.2019 13:13 Uhr

Guten Appetit! Mit unserem Curryguide wisst ihr immer, was am Ende auf den Tisch kommt. Guten Appetit! Mit unserem Curryguide wisst ihr immer, was am Ende auf den Tisch kommt.

In Pokémon Schwert und Schild könnt ihr im PokéCamp nicht nur mit euren Monstern spielen, sondern auch ihre Gesundheit mit leckeren Currys wiederherstellen. Damit ihr wisst, welche Currys und Zutaten es überhaupt gibt, was sie bewirken und wie euer Curry am schmackhaftesten wird, haben wir alles wichtige für euch in unserem Currydex zusammengestellt.

Wie koche ich gutes Curry?

Wollt ihr die Mägen eurer Monster füllen, müsst ihr zunächst euer PokéCamp aufschlagen. Wählt dann das Kochmenü aus und schon geht es los.

Habt ihr die Zutaten gewählt, folgt ein Minispiel, bei dem ihr dem Eintopf aufkochen, gut umrühren und am Ende abschmecken müsst.

Wedelt oder rührt dabei immer so schnell oder langsam, dass Glitzerpunkte aus dem Eintopf aufsteigen. Wenn ihr hier alles richtig macht, kommt es am Ende nur noch auf die Zutaten an.

Was bewirken die Beeren?

Ein Curry besteht zu einem Teil aus Beeren, die den Geschmack des Currys bestimmen. Insgesamt gibt es sechs Geschmacksrichtungen, die die Beeren auslösen können.

  • Scharfes Curry - Tanigabeere, Amrenabeere, Tamotbeere
  • Trockenes/Herbes Curry - Jonagobeere, Maronbeere, Foepasbeere, Latchibeere, Grarzbeere
  • Süßes Curry - Salkabeere, Pirsifbeere
  • Bitteres Curry - Kobabeere, Fragiabeere, Gauvebeere
  • Saures Curry - Salkabeere, Wilbirbeere, Wikibeere, Yapabeere, Burleobeere
  • Mildes Curry - Tsitrubeere, Prunusbeere, Honmelbeere

Die Beeren kennt ihr bereits aus anderen Pokémon-Spielen. Sie helfen nach wie vor auch bei Statusveränderungen, wenn ihr sie den Monstern roh verabreicht, am effektivsten sind sie jedoch in Schwert & Schild im Curry.

Je nachdem, welche Beeren ihr aussucht, ändert sich der Geschmack eures Currys. Je nachdem, welche Beeren ihr aussucht, ändert sich der Geschmack eures Currys.

Wo finde ich Beeren?

Beeren findet ihr auf dem Markt und bei manchen Händlern. Oder ihr schüttelt Bäume auf den Routen und in der Naturzone.

Passt hier aber auf: Wenn ihr zu lange schüttelt, kommt euch ein Pokémon entgegengeflogen und greift an. Während des Kampfes klauen andere Monster eure Beeren und ihr bleibt nur mit einem Bruchteil eurer Ernte zurück.

Was machen die anderen Zutaten?

Bevor ihr euch Beeren raussucht, müsst ihr euch jedoch noch für eine Grundzutat entscheiden. Die bestimmt, welche Art Curry es wird. Beispielsweise Würstchencurry, Sahnecurry oder, auch wenn es seltsam klingt: Toastcurry.

Toast im Curry sorgt für Toastcurry, wer hätte das gedacht? Toast im Curry sorgt für Toastcurry, wer hätte das gedacht?

Eine Hauptzutat plus Beeren ergibt dann das Curry. Nehmt ihr einen Luxusapfel und kombiniert ihn mit sauren Beeren, erhaltet ihr ein saures Apfelcurry, Pilze und milde Beeren ergeben ein mildes Pilzcurry und so weiter.

Folgende Zutaten haben wir bereits gefunden:

  • Bachs Feinkost
  • Burger
  • Dicker Lauch
  • Dosenbohnen
  • Feine Knochen
  • Fertigcurry
  • Fertignudeln
  • Frische Sahne
  • Frikadellen
  • Frittiertes
  • Früchte
  • Gekochtes Ei
  • Gemüse
  • Gewürzmix
  • Gigapulver
  • Kartoffeln
  • Kokosmilch
  • Kuhmuh-Käse
  • Luxusapfel
  • Pauls Feinkost
  • Pilzmix
  • Röstrute
  • Spaghetti
  • Toastbrot
  • Uferkraut
  • Würstchen

Würstchen im Curry
Essen wir in Schwert & Schild Pokémon?

Wo finde ich die Zutaten?

Wenn ihr auf der Suche nach neuen Geschmacksrichtungen für eure Currys seid, findet ihr sie unter anderem bei den Händlern in der Naturzone oder auf dem Markt. Außerdem liegen manche Zutaten auch im wahrsten Sinne des Wortes auf der Straße (beziehungsweise im Wasser oder auf dem Rasen). Und zuletzt tauschen auch Trainer und NPC in der Naturzone Zutaten gegen Watt.

Curry-Güteklasse

Je nachdem, wie hochwertig eure Zutaten sind, wie viele Beeren ihr nutzt und die ihr euch bei dem Minispiel anstellt, bekommt euer Curry eine besondere Güteklasse. Je höher die Güte, desto besser die Auswirkungen auf den Status, die Erfahrungspunkte und die Zutraulichkeit. Zwei Beispiele:

  • Güteklasse Patinaraja: Alle KP und AP werden wiederhergestellt und Statusprobleme behoben, Team-Pokémon erhalten sehr viele Erfahrungspunkte und werden etwas zutraulicher.
  • Güteklasse Woingenau: Die Hälfte der KP werden wiederhergestellt, die Team-Pokémon erhalten einige Erfahrungspunkte und werden etwas zutraulicher.

Die Curry-Königsklasse erreicht ihr jedoch, wenn ihr Güteklasse Glurak auf eurem Bildschirm aufploppen seht. Hier werden alle KP und AP wiederhergestellt und Statusprobleme behoben, Team-Pokémon erhalten extrem viele Erfahrungspunkte und werden sehr viel zutraulicher.

Güteklasse Patinaraja erhaltet ihr mit sehr guten Zutaten und Kochgeschick. Güteklasse Patinaraja erhaltet ihr mit sehr guten Zutaten und Kochgeschick.

Geburtstagscurry

Wenn ihr in Pokémon Schwert & Schild euren Geburtstag angegeben habt und an diesem Tag ein Curry kocht, enthält es eine Geburtstagskerze.

Vorteilscurry

Je mehr unterschiedliche Currys ihr kocht, desto mehr Upgrades bekommt ihr für euer Pokécamp (neue Bälle, Spielzeuge etc.).

Das sind unsere Tipps für das beste Curry.

Mehr Guides zu Pokémon Schwert & Schild findet ihr auch hier:


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen