Take-Two-Chef behauptet, die Probleme der GTA Trilogy wären längst gefixt

Die GTA Trilogy: The Definitive Edition war zum Release eine Katastrophe. Nun seien die Probleme aber erledigt – das behauptet zumindest der CEO des Publishers Take-Two.

von David Molke,
20.01.2022 12:35 Uhr

GTA: The Trilogy - The Definitive Edition hat vor allem auf der Switch eine absolute Bruchlandung hingelegt, aber laut dem CEO des Publishers Take Two ist jetzt angeblich alles bestens. GTA: The Trilogy - The Definitive Edition hat vor allem auf der Switch eine absolute Bruchlandung hingelegt, aber laut dem CEO des Publishers Take Two ist jetzt angeblich alles bestens.

GTA: The Trilogy: The Definitive Edition hätte ein echtes Nostalgie-Fest für Fans werden können. Stattdessen haben wir einen desaströsen Spiele-Launch erlebt, der 2021 so ziemlich alle anderen vermurksten Releases in den Schatten gestellt hat. Laut Take-Two-CEO Strauss Zelnick war das aber nur "ein Glitch" und der sei mittlerweile behoben worden. Also längst alles kein Problem mehr und total super. Finanziell war das Ganze sowieso ein Erfolg. Bitte gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.

Problem gelöst: GTA-Publisher Take-Two ist zufrieden mit der GTA Trilogy

Darum geht's: GTA: The Trilogy - The Definitive Edition war zum Launch eine technische Katastrophe und steckte voller Bugs. Auf der Switch waren die Spiele sogar in einem so üblen Zustand, dass wir im Test eine explizite Kaufwarnung aussprechen mussten. Auch sonst hagelte es Kritik, die Remaster wurden zum Beispiel bei Metacritic unter den 10 schlechtesten Spielen 2021 gelistet.

Dabei sah der Trailer eigentlich ganz gut aus:

GTA: The Trilogy - Definitive Edition - Trailer zeigt endlich Spielszenen aus dem Remaster 0:58 GTA: The Trilogy - Definitive Edition - Trailer zeigt endlich Spielszenen aus dem Remaster

Problem gelöst, sagt Take-Two: In einem Interview mit CNBCs Squawk on the Street wird der CEO des GTA-Publishers unter anderem auf den katastrophalen Launch von GTA The Trilogy angesprochen und ob der mit Schuld an den sinkenden Aktienkursen sein könnte. Aber der Take Two-Chef gibt sich sehr zufrieden und erklärt, für das Unternehmen sei alles super gelaufen.

"Wir hatten einen Glitch am Anfang, aber dieser Glitch wurde behoben. Und der Titel ist für die Firma einfach großartig gelaufen. Also sind wir sehr erfreut."

Fans sind enttäuscht: Es gab zwar diverse Patches und Bugfixes für die GTA Definitive Edition, aber die meisten Spieler*innen würden dem CEO des Publishers wohl vehement widersprechen. Selbst nach Monaten sind immer noch nicht alle Probleme mit der Remaster-Trilogie behoben. Dementsprechend häufen sich auf Reddit und Co enttäuschte Kommentare und Auflistungen noch nicht behobener Schwierigkeiten.

Die Zielgruppe ist wichtig: Dabei gilt natürlich zu bedenken, dass der Take 2-CEO Strauss Zelnick hier nicht mit einer Gaming-Publikation spricht oder mit Fans des Spiels. Es handelt sich hierbei um ein Interview mit Börsen- und Finanzspezialisten, dementsprechend stehen hier ganz andere Dinge im Vordergrund, wie zum Beispiel der geplante Zynga-Übernahmedeal. Und aus finanzieller Sicht hat sich das GTA Trilogy-Debakel offensichtlich trotz allem für Take Two gelohnt.

Wie seht ihr das, was sagt ihr zu dem Statement? Was stört euch noch an der Remaster-Trilogie?

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.