Xbox-Chef über Halo Infinite: Selbst wenn es ein Flop wird, ist „Halo noch in 10 Jahren hier“

Phil Spencer hüpft nicht auf den Hype-Train von Halo Infinite, stärkt aber seine Entwickler. Das Spiel sei nicht verantwortlich für die Zukunft des Franchise.

von Jonathan Harsch,
01.07.2021 11:28 Uhr

Halo Infinite entscheidet laut Phil Spencer nicht über die Zukunft des Franchise. Halo Infinite entscheidet laut Phil Spencer nicht über die Zukunft des Franchise.

In einem Interview mit IGN wurde Phil Spencer nach der Bedeutung von Halo Infinite für das gesamte Franchise gefragt, und ob der Ableger diesem dauerhaft schaden könnte. Anstatt mit dem Hype-Train volle Fahrt aufzunehmen, gab der Xbox-Chef eine überraschend offene Antwort:

"Ich weiß nicht, ob es das ist, was die Community hören möchte, aber ich bin einfach ehrlich, wenn ich sage, dass ich nicht so darüber denke, also über die Zukunft des Franchise. Halo wird auch in zehn Jahren noch hier sein. Ist Infinite verantwortlich dafür, ob es so lange überlebt? Auf keinen Fall."

Spencer will Druck von den Entwicklern nehmen

Dass sich Phil Spencer überhaupt genötigt sieht, über Halo Infinite als möglichen Flop zu sprechen, hat mehrere Gründe. Zum einen sind die Ableger von 343 Industries (Halo 4 und Halo 5) bei den meisten Fans nicht so beliebt wie die ursprüngliche, von Bungie entwickelte, Trilogie.

Zum anderen lastet auf Infinite die Verantwortung, das erste richtig große First-Party-Spiel für die Xbox Series X/S zu werden. Und mit dem ersten Gameplay-Trailer von 2020 war die Community so überhaupt nicht zufrieden.

Andererseits zeigt zum Beispiel die Freude über dieses kleine Detail, dass sich die Stimmung bei vielen Fans seit dem Gameplay-Reveal im letzten Jahr gedreht hat:

Halo Infinite: Freude über kleines Detail zeigt, wie sich die Stimmung der Fans gedreht hat   49     3

Mehr zum Thema

Halo Infinite: Freude über kleines Detail zeigt, wie sich die Stimmung der Fans gedreht hat

Spencer schützt die Devs: Auch wenn 343 an einem für Microsoft extrem wichtigen Franchise arbeitet, möchte Spencer verhindern, dass sie die ganze Last, die damit einhergeht, auf ihren Schultern spüren:

"Ich will nie, dass ein Team das Gefühl hat, ihr Projekt muss unbedingt eine Punktlandung werden, oder es wird Konsequenzen haben. Entwickler, egal ob unsere oder andere, machen sich selbst schon genug Druck, den Spielern etwas zu bieten, vor allem wenn sie an einem Franchise wie Halo arbeiten, bei dem jeder Schritt und jedes Wort im Fokus steht."

Vertrauen in Halo: Auch wenn Spencer Halo Infinite nicht als das beste Spiel aller Zeiten anpreisen möchte, spricht er doch nur positiv von dem Shooter. Der Publisher wolle ein Spiel herausbringen, "auf dass die Fans stolz sein können".

Er gehe davon aus, dass Millionen Spieler*innen Infinite zocken und genießen werden, rechnet aber auch mit kritischen Stimmen und Verbesserungsmöglichkeiten. Aber das, so Spencer, sei die Natur der Unterhaltungsindustrie. Und egal wie es läuft, Infinite sei kein "alles oder nichts"-Szenario für die Halo-Serie.

Weitere Artikel zu Halo Infinite:

Wann erscheint Halo Infinite?

Ein genaues Release-Datum für Halo Infinite gibt es noch immer nicht, vermutlich weil Microsoft den Titel auf keinen Fall ein weiteres Mal verschieben möchte, selbst um ein paar Tage oder Wochen.

Phil Spencer zeigt sich aber "sehr zuversichtlich", dass Infinite noch 2021 erscheint. Realistisch scheint ein Launch im Oktober oder November, aber selbst Anfang Dezember können wir momentan nicht ausschließen. In wenigen Wochen sollen hierzu weitere Informationen folgen.

Meint ihr, Halo Infinite könnte ein Flop werden, oder seid ihr von dem Shooter überzeugt?

zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.