Zelda BotW 2-Video zeigt, was sich grafisch zu Teil 1 verändert hat

Das Zelda: Breath of the Wild-Sequel könnte einige grafische Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger auffahren. Dazu zählen offenbar die volumetrischen Wolken, aber nicht nur.

von David Molke,
17.06.2021 13:33 Uhr

Das Zelda: Breath of the Wild-Sequel wurde auf der E3 2021 nochmal näher vorgestellt und wir können offenbar deutlich weiter sehen. Das Zelda: Breath of the Wild-Sequel wurde auf der E3 2021 nochmal näher vorgestellt und wir können offenbar deutlich weiter sehen.

Zelda Breath of the Wild bekommt ein Sequel. Das könnte nochmal ordentlich einen draufsetzen im Vergleich zum Vorgänger, und zwar auch im Hinblick auf die Grafik. Wie ein neues Vergleichsvideo zeigt, können wir das nächste Mal in Hyrule offenbar besser in die Ferne schauen: die Renderdistanz wird offenbar erhöht. Auch die Wolken machen einen sehr viel besseren Eindruck.

Zelda BotW 2-Vergleichsvideo zeigt Grafik-Unterschiede zum ersten Teil

Darum geht's: Zelda Breath of the Wild 2 (oder wie auch immer das Spiel dann heißt) wurde auf der E3 2021 von Nintendo mit einem ausführlicheren Gameplay-Trailer präsentiert. Der hat einige spannende Details verraten, die wir schon hier in unserer Gamepro-Traileranalyse unter die Lupe genommen haben:

Zelda BotW 2-Traileranalyse: Das könnten die neuen Fähigkeiten, Gegner und Areale bedeuten   3     0

Mehr zum Thema

Zelda BotW 2-Traileranalyse: Das könnten die neuen Fähigkeiten, Gegner und Areale bedeuten

Aber der Trailer verrät noch mehr. Er gibt nämlich schon mal einen guten Eindruck von dem, was uns grafisch erwartet, oder zumindest lässt er einiges bereits erahnen. Selbstverständlich kann sich da bis zum angepeilten Launch im Jahr 2022 noch einiges ändern. Aber ein Vergleich zwischen Breath of the Wild und Dem BotW-Sequel lässt sich trotzdem schon ziehen.

Zelda: Breath of the Wild 2 - Erster Gameplay-Trailer zeigt viele Neuerungen 1:38 Zelda: Breath of the Wild 2 - Erster Gameplay-Trailer zeigt viele Neuerungen

Der YouTube-Kanal ElAnalistaDeBits vergleicht in seinem neuen Video die Trailerszenen mit denselben Orten in Zelda Breath of the Wild. Zusätzlich stellt er einige interessante Beobachtungen an, die beim ersten Blick auf den Trailer vielleicht nicht direkt auffallen.

Bessere Weitsicht: Da wäre zum Beispiel die offenbar erhöhte Renderdistanz. Allem Anschein nach können wir im BotW-Sequel weiter in die Ferne schauen beziehungsweise weiter entfernte Dinge besser erkennen. Was angesichts der luftigen neuen Gebiete natürlich besonders gut zur Geltung kommen könnte.

Schönere, plastischere Wolken: Dasselbe gilt für die Wolken. Die spielen im neuen Trailer ebenfalls eine größere Rolle, als es bisher in Zelda Breath of the Wild der Fall war. Wenn die Szenen so auch im fertigen Spiel zu sehen sind, können wir dieses Mal durch die jetzt volumetrischen Wolken hindurch und an ihnen vorbei segeln.

Schaut euch das Vergleichsvideo an:

Link zum YouTube-Inhalt

Zusätzlich wird in dem Video auch noch simuliert, wie die Spielszenen in 60 FPS aussehen könnten. Das kommt so natürlich nur sehr eingeschränkt rüber und ist mit Vorsicht zu genießen. Simulierte 60 FPS sehen nie aus wie die echten und außerdem bleibt natürlich nach wie vor unklar, ob eine Switch Pro kommt. Falls ja, wissen wir auch noch nicht, ob sie BotW in 60 FPS ermöglicht.

Mehr zu Zelda:

Das Sequel zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild hat aktuell weder einen offiziellen Namen (das würde wohl schon zu viel verraten) noch einen richtigen Release-Termin. Nintendo hat bei der E3 zwar betont, auf einen Launch 2022 abzuzielen, aber das muss natürlich nicht heißen, dass das auch klappt.

Wie findet ihr den Vergleich? Welche grafischen Verbesserungen erhofft ihr euch gegenüber dem ersten Teil?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.