Zelda: Breath of the NES - Fan ändert sein Spiel, um Copyright-Verletzung zu umgehen

Er wollte Zelda: Breath of the Wild im NES-Stil nachbauen, doch Nintendo schiebt dem einen Riegel vor. Nun wird das Fan-Projekt angepasst - mit eigenen Charakteren.

von Mirco Kämpfer,
01.05.2017 13:45 Uhr

Zelda: Breath of the NES - das Fan-Projekt wird umgebaut. Zelda: Breath of the NES - das Fan-Projekt wird umgebaut.

Wir erinnern uns: Nintendo selbst entwickelte damals einen Prototyp im NES-Stil für Zelda: Breath of the Wild. Anhand dieser Version machte sich der Entwickler Winter Drake daran, ein eigenes Spiel in diesem Look zu basteln - das Zelda: Breath of the NES getaufte Fan-Projekt war auf itch.io sogar als Demo spielbar.

Nun ist Nintendo allerdings nicht gerade dafür bekannt, Fan-Projekte zu unterstützen, im Gegenteil. So wurde etwa Pokémon Prism auf Drängen des Publishers kurz vor der Veröffentlichung eingestellt. Es schien daher nur eine Frage der Zeit, bis Nintendo auch Breath of the NES unter die Augen kommt.

Tatsächlich lässt sich die Demo auf itch.io nicht mehr finden, stattdessen gibt es ein Statement von Nintendo, dass das Projekt gegen das eigene Urheberrecht sowie gegen die Richtlinien der Hosting-Site itch.io verstößt.

So hätte Zelda: Breath of the NES ausgesehen. So hätte Zelda: Breath of the NES ausgesehen.

Drake war natürlich auf diesen Fall vorbereitet und möchte weitermachen, zeigt sich in einer Mail an Kotaku aber auch enttäuscht:

"Es stinkt, dass Nintendo Fan-Spiele auf diese Weise behandelt. Unglücklicherweise passierte das so schnell, da ich das massive Update, das ich für diese Woche geplant hatte, nun nicht mehr aufspielen kann."

Auf Twitter besänftigte der Entwickler Fans, die um das Ende des Spiels fürchteten. Zelda: Breath of the NES soll weiterleben, allerdings mit eigenen Charakteren und in einem anderen Stil. Drake plant daher 32-Bit-Sprites in Kombination mit einem umfangreichen Soundtrack, der in Zusammenarbeit mit Musikern entstehen soll. Drake zieht sogar eine Kickstarter-Kampagne in Erwägung. Bis dahin dauert es aber wohl noch eine Weile.

Link zum Twitter-Inhalt

Link zum Twitter-Inhalt

Was haltet ihr denn von dem skurillen Fan-Projekt?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.