Zelda: Breath of the Wild - Director verrät, warum Belohnung für alle 900 Krog-Samen so "kacke" ist

Wer sich die Mühe macht, alle 900 Krog-Samen in The Legend of Zelda: Breath of the Wild zu finden, muss am Ende mit einer sehr speziellen Belohnung leben.

von Hannes Rossow,
30.12.2017 12:00 Uhr

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Hestu The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Hestu

In der Spielwelt von The Legend of Zelda: Breath of the Wild gibt es jede Menge zu tun. Und wer wirklich alles vom Spiel sehen möchte, muss auch die 900 Krog-Samen finden, die in der Spielwelt hinter kleineren Rätseln versteckt sind. Zum Release des neuen Zelda-Abenteuers dauerte es natürlich nicht lange, bis die ersten Spieler dieser Mammut-Aufgabe nachkamen und alle Samen einsammelten.

Die Belohnung dafür hat viele Spieler aber enttäuscht. Nach Erlangung aller Krog-Samen, müssen wir nämlich Maronus aufsuchen und unser Geschenk entgegen nehmen. Anstatt ein Item mit besonderen Fähigkeiten zu erhalten, bekommen Spieler aber nur einen Kothaufen geschenkt.

In einem Interview mit IGN hat Director Hidemaro Fujibayashi nun verraten, warum er so eine derartige Belohnung ins Spiel eingebaut hat.

"Wir haben uns einfach nur gedacht, dass es lustig wäre, daraus einen großen Witz zu machen. Aber es ist auch Teil der Hintergrundgeschichte, eines dieser versteckten Dinge im ganzen Spiel ist es, dass die Krog-Samen tatsächlich Krog-Häufchen sind."

Damit bestätigt Fujibayashi eine beliebte Fan-Theorie, die auf den "deutlichen Geruch" von Krog-Samen und ihre verräterische Form eingeht. Ob es Spieler, die viel Arbeit in das Sammeln investiert haben, auch so lustig finden, wie Fujibayashi, können wir nicht sagen.

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.