CD Projekt könnte nach Cyberpunk 2077 aufgekauft werden, glaubt Analyst

CD Projekt RED könnte sich mit dem Launch von Cyberpunk 2077 selbst so stark geschadet haben, dass das Studio ein Übernahme-Kandidat wurde, glaubt ein Analyst.

von David Molke,
19.01.2021 14:31 Uhr

Vor dem Cyberpunk 2077-Launch wurde viel versprochen, was das Spiel nicht halten konnte. Vor dem Cyberpunk 2077-Launch wurde viel versprochen, was das Spiel nicht halten konnte.

Cyberpunk 2077 konnte gerade in technischer Hinsicht dem Hype, der vorab um das Spiel gemacht wurde, nicht gerecht werden. Im Gegenteil: Der katastrophale Zustand auf PS4 sowie Xbox One und die vielen anderen Schwierigkeiten haben dafür gesorgt, dass der Ruf von Entwicklerstudio CD Projekt RED schwer beschädigt ist. Laut einem Martkanalysten könnte der chaotische Launch letzten Endes sogar bedeuten, dass CDPR aufgekauft wird.

Cyberpunk 2077-Desaster hat den Ruf von CDPR schwer beschädigt, sagt Analyst

Darum geht's: Cyberpunk 2077 wurde 2012 angekündigt und zählte danach lange Zeit zu den am heißesten erwarteten Spielen überhaupt. Dann wurde es mehrfach verschoben und erschien auf PS4 und Xbox One letztlich in einem unfertigen und fast unspielbaren Zustand. Seitdem arbeitet Entwickler CD Projekt RED daran, die gröbsten Probleme zu beseitigen, sich zu entschuldigen und Schadensbegrenzung zu betreiben.

Mehr zu den Hintergründen könnt ihr hier nachlesen:

Aktien im Sturzflug: Wie die DFC Intelligence-Marktanalysten berichten, sorgt die katastrophale PS4- und Xbox One-Version beziehungsweise CD Projekt REDs nicht minder desaströse Kommunikationsstrategie drumherum dafür, dass die Aktienkurse des Cyberpunk 2077-Entwicklers drastisch gefallen sind, und zwar um 50 % innerhalb des Monats Dezember.

Besonders bemerkenswert ist in dem Bericht, dass laut den Analysten die Möglichkeit bestanden hätte, das gröbste Unheil abzuwenden. Dafür hätte es nur "grundlegende PR"-Arbeit und eine andere Marketing-Strategie gebraucht. Auch die Option, zunächst nur die PC-Fassung zu veröffentlichen und später die Versionen für PS4 und Xbox One, hätte vielleicht geholfen.

Ruf beschädigt: Obwohl Cyberpunk 2077 trotzdem ein kommerzieller Erfolg war, sei der ehemals gute Ruf des Entwicklerstudios CD Projekt RED durch die ganze Angelegenheit erneut massiv beschädigt worden. Ob das Ruder noch einmal herumgerissen werden kann, bleibt abzuwarten.

Kauft Microsoft CDPR? Laut den Martkanaylsten von DFC Intelligence machen der schlechte Ruf und die sinkenden Aktienkurse CDPR zu einem Übernahme-Kandidaten, der möglicherweise bald aufgekauft werden könnte. In Frage dafür käme zum Beispiel Microsoft. Der Konzern hat erst kürzlich bekannt gegeben, Zenimax samt Bethesda zu kaufen und will auch so weitermachen.

Microsoft, Google & Co. könnten bald die Games-Industrie unter sich aufteilen   114     1

Mehr zum Thema

Microsoft, Google & Co. könnten bald die Games-Industrie unter sich aufteilen

Selbstverständlich muss das nicht heißen, dass es auch wirklich so kommt. CD Projekt RED hatten eine annähernd ähnliche, wenn auch nicht ganz so üble Situation nach dem ebenfalls sehr verbuggten Launch von The Witcher 3 und konnten das Vertrauen der Spieler*innen zurückgewinnen. Vielleicht gelingt das auch dieses Mal wieder, was spannend zu beobachten sein wird.

Wie denkt ihr darüber? Könnt ihr euch vorstellen, dass Microsoft oder jemand anders CDPR übernimmt?

zu den Kommentaren (56)

Kommentare(56)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.