CoD Warzone bekommt schon bald ein richtiges Anti-Cheat-Programm

Call of Duty: Warzone-Fans warten seit einer gefühlten Ewigkeit darauf, dass den Cheatern endlich Einhalt geboten wird. Dieser Moment scheint sich zu nähern, bald kommt Ricochet Anti-Cheat.

von David Molke,
14.10.2021 11:45 Uhr

Call of Duty Warzone kämpft mit Cheatern, aber jetzt werden wohl bald endlich neue Maßnahmen ergriffen. Call of Duty Warzone kämpft mit Cheatern, aber jetzt werden wohl bald endlich neue Maßnahmen ergriffen.

Call of Duty Warzone bekommt nach all der Zeit endlich ein richtiges Anti-Cheat-Programm. Mehr noch: Activision kündigt eine umfassende Initiative an, die Ricochet Anti-Cheat heißt. Damit soll den nervigen Schummlern das Handwerk gelegt werden. Los geht es im November, passend zum Launch von CoD Vanguard und der Implementation in Warzone.

Call of Duty Warzone bekommt endlich ein richtiges Anti-Cheat-Programm

Worum geht's? Im Online-Battle Royale Call of Duty Warzone treiben Cheater ihr Unwesen. Das nervt viele Spieler*innen schon sehr lange. Gleichzeitig scheinen die wenigen Maßnahmen, die Activision, Raven, Treyarch und Co dagegen einleiten, wenig zu bringen. Das zeigt zum Beispiel diese Eskapade:

Call of Duty: Activision brüstet sich mit Cheater-Bann, aber der cheatet danach fröhlich weiter   4     0

Mehr zum Thema

Call of Duty: Activision brüstet sich mit Cheater-Bann, aber der cheatet danach fröhlich weiter

Ricochet Anti-Cheat angekündigt: Das Problem mit den Cheatern soll jetzt ein Ende nehmen. Der offizielle Call of Duty-Account kündigt die Ricochet Anti-Cheat-Initiative an. Die scheint sich der Angelegenheit auf eine neue, gründliche Art und Weise anzunehmen. Lange warten müssen wir auch nicht mehr.

Wann geht's los? Die neue Anti-Cheat-Initiative wird passend zur neuen Warzone-Map im Pazifik ausgerollt, die zum Launch von Call of Duty Vanguard und mit der Integration des neuen Shooters Einzug hält. Innerhalb von CoD Vanguard soll das System auch zum Einsatz kommen, aber offenbar erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

So funktioniert es: Ricochet Anti-Cheat besteht aus mehreren Teilen. Dazu zählen neue Server-Tools, verbesserte Erkennungsmechanismen, eine verstärkte Account-Sicherheit und mehr. Im Mittelpunkt steht allerdings der Treiber, der auf dem Kernel-Level operiert. Dieser Treiber wurde offenbar intern entwickelt und scannt die Operationen auf dem PC, während CoD Warzone gespielt wird. So soll verhindert werden, dass parallel Cheat-Programme laufen.

Was ist mit Privatsphäre? Das sorgt natürlich direkt für einige Bedenken bei manchen PC-Spieler*innen. Die will Activision allerdings ausräumen, indem erklärt wird, dass dieser Kernel-Level-Treiber nur aktiv ist, wenn gerade Call of Duty gespielt wird – sonst nicht. Er soll sich auch nur Dinge ansehen, die mit Call of Duty zu tun haben. Auf PS4, PS5, Xbox One oder Xbox Series S/X gibt es ihn sowieso nicht, falls ihr euch das jetzt fragt.

Mehr Call of Duty-News:

Ob das Ricochet Anti-Cheat-Programm wirklich die Probleme mit Warzone-Cheatern beheben kann, steht natürlich aktuell noch in den Sternen. Wünschenswert wäre es natürlich, aber vielleicht gibt es auch dazu Workarounds. Kollege Chris erklärt in seiner Kolumne, wieso uns die Cheater wohl noch lange begleiten werden.

Was sagt ihr zu Ricochet? Freut ihr euch auf weniger Cheater in der Warzone?

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.