Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Ein Jahr Next-Gen - Happy Birthday, PS4, Xbox One und Wii U!

Ein Jahr Next-Gen - unsere Bilanz

Es war ein turbulentes erstes Jahr für Xbox One und PlayStation 4, mit viel Hin und Her, Auf und Ab. Einen klassischen Gewinner gibt es nicht, einen Verlierer ebenso wenig. Selbst wenn wir die Wii U ins Boot holen. Alle drei Konsolen waren im letzten Jahr auf ihre Weise Gewinner, gleichzeitig aber auch Verlierer.

Die PlayStation 4 gewinnt beispielsweise das Rennen um die Verkaufszahlen - weltweit hat Sony etwa 12,3 Millionen Konsolen abgesetzt. Microsoft kommt mit der Xbox One im selben Zeitraum auf 6,1 Millionen verkaufte Konsolen. Von der Wii U gingen trotz eines Jahres Vorlauf bislang nur 7,4 Millionen Geräte über die Ladentheke.

Entwicklung der Onlinemodelle

Wirft man einen genaueren Blick auf die Onlinemodelle der drei Konsolenhersteller, haben alle drei Dienste im Laufe der Jahre eine beachtliche Evolution durchgemacht. Das sieht man insbesondere bei Sony und Microsoft. Fiel die Wertigkeit eines PS-Plus-Abos anfangs noch viel zu gering aus, kann davon heute keine Rede mehr sein. Mittlerweile sind je zwei Gratisspiele für PS3, PS Vita und PS4 pro Monat fast schon die Regel. Gleiches gilt für Xbox-Jünger: Auch hier erhalten Gold-User mittlerweile monatlich drei bis vier Gratisspiele verteilt auf beide Systeme. Nicht zu vergessen Savegame-Uploads in die Cloud und üppige Rabatte auf ausgewählte Downloads - bei beiden Herstellern wohlgemerkt. Und Nintendo? Versucht's auch immer häufiger über spürbare Rabatte für Digitalspiele sowie zeitbegrenzte Bonus-Spiel-Dreingaben, etwa den Gratis-Spiele-Download für Käufer von Mario Kart 8.

Vergleicht man die Auswahl der Exklusivspiele, krallt sich Nintendo hingegen den Siegertitel. Kein anderer Hersteller hat so viele qualitativ hochwertige, exklusive Spiele zur Auswahl. Microsoft liegt in diesem Vergleich einen Tick vor Sony, wobei die Japaner für 2015 einiges mehr in petto haben als die Amerikaner - bislang unangekündigte Spiele natürlich nicht mit eingerechnet.

Und wieder ganz anders sieht es in Sachen Multimedia aus: Hier ist die Xbox One allen anderen Plattformen voraus, auch wenn Sony zeitlich versetzt stark aufholt. Die Wii U hingegen ist eine reine Spielekonsole und wird das auch bleiben. Wer seine Konsole also ebenso zum Streamen von Musik und zum Filmegucken nutzen will, ist bei Nintendo nicht gut aufgehoben.

Keine der drei Konsolen ist ein Fehlgriff, selbst wenn sie in unterschiedlichen Bereichen unterschiedlich gut abschneiden. Das alte Klischee lässt sich auch auf die aktuelle Konsolengeneration anwenden: Wer technisch auf dem neuesten Stand spielen will, greift zu Xbox One oder PlayStation 4, wer Nintendo-Spiele will (was ja ein ganz eigenes Qualitätsmerkmal ist), holt sich eine Wii U. Letztere ist gerade deshalb auch die perfekte Zweitkonsole - egal ob nun bereits eine PS4 oder eine One im Wohnzimmer steht.

Heiko Klinge: Als passionierter Fußballgucker und damit auch Sky-Abonnent gehörte ich zu den wenigen, die das »TV, TV, TV!« ehrlich überzeugt hat. In der Halbzeitpause direkt zu Forza wechseln und ein paar Runden drehen - wie geil wäre das denn? Umso mehr hat mich dann die Launch-Realität enttäuscht. Kein OneGuide für deutsche Sender, und mein geliebter Fußball ruckelt wegen fehlender 50-Hz-Unterstützung.

All diese Probleme hat Microsoft aber inzwischen in den Griff bekommen, sodass die One nun tatsächlich zum Multimedia-Zentrum meines Wohnzimmers geworden ist. Wer einmal fließend zwischen Fußballübertragung, Skype-Videochat und Forza-Rennen gewechselt hat, möchte diese Erfahrung nicht mehr missen. PlayStation 4 und Wii U nutze ich zwar auch, aber eben »nur« als Spielekonsole. Denn auf ein The Last of Us oder Mario Kart 8 möchte ich bei aller One-Begeisterung dann doch nicht verzichten.

Kai Schmidt: Vor ziemlich genau einem Jahr zeigte ich mich als Xbox-360-Fan maßlos enttäuscht über das sperrige Dashboard der Xbox One mit dem Windows-8-Kacheldesign. Und daran hat sich nichts geändert. Ich mag die Konsole zwar für Exklusivspiele wie Sunset Overdrive, Killer Instinct, Quantum Break oder dieses eine, indizierte Zombiespiel von Capcom wirklich gern, doch mit dem Hauptmenü werde ich mich wohl nie anfreunden. Dass es anders geht, zeigt Sony mit der PS4. Deren Dashboard hat zwar ebenfalls seine Problemchen in der Usability, doch insgesamt finde ich mich deutlich besser zurecht und empfinde die Benutzeroberfläche als deutlich angenehmer.

Sprich: Ich schalte sehr viel lieber die Sony-Konsole ein, um zum Beispiel bei Netflix reinzuschauen oder über Hulu US-Serien zu verfolgen. Aber nicht nur wegen des angenehmeren Menüs (und Exklusivspielen wie Infamous, The Last of Us oder God of War) mag ich die PS4, sondern auch wegen der technisch meist besseren Umsetzung bei Multiplattformspielen. Was die Wii U angeht: Außer bei den wenigen Nintendo-Veröffentlichungen, die mich interessieren (und das sind beileibe nicht alle), werfe ich die Konsole nicht mehr an. So wird die einst edel glänzende Kiste langsam zum teuren Staubfänger - zumindest, bis das neue Zelda erscheint!

Tobias Veltin: Der aktuelle Konsolenstand ist mit dem von vor einem Jahr kaum zu vergleichen, es hat sich eine ganze Menge getan. Mich freut in erster Linie, dass sowohl Sony als auch Microsoft bei der Blu-ray-Funktion nachgebessert haben, dank 3D-Unterstützung konnte ich meine PS3 als Player einmotten. Vor allem Microsoft war im letzten Jahr fleißig, hat brav auf die Community gehört und regelmäßig passende Updates für die Xbox One nachgereicht. Damit haben sie sich bei vielen Spielern wieder ein wenig Kredit erarbeitet. Außerdem gibt's viele richtig gute Spiele wie Forza Horizon 2 und die Master Chief Collection. Das verdient ein dickes Lob. Aber auch Sony und Nintendo haben nicht geschlafen, gerade die Wii U ist mittlerweile wegen der vielen grandiosen Exklusivtitel fast schon ein Pflichtkauf.

In die Zukunft sehe ich optimistisch - vorausgesetzt, Sony und Microsoft geben bei den Exklusivtiteln noch mehr Gas als bisher. Denn genau in diesem Bereich wird Nintendo wieder Vollgas geben. Bisher steht zwar lediglich der heiß erwartete neue Zelda-Teil auf dem Plan, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Japaner wieder die ein oder andere Überraschung aus dem Hut zaubern werden. Und mal sehen, ob und inwiefern der nahende Start des Virtual-Reality-Zeitalters prägen wird. Bisher hat ja nur Sony mit Project Morpheus konkrete Pläne, aber auch Microsoft dürfte sich hinter verschlossenen Türen intensiv mit dem Thema beschäftigen. Fest steht: Langweilig wird auch das zweite Next-Gen-Jahr sicherlich nicht.

Sebastian Stange: Ich mag sie, die PS4. Sie funktioniert prima als das, was sie derzeit ist: eine Zockmaschine mit cleveren Funktionen, guter Bedienbarkeit und der besten Grafikleistung aller Konsolen. Mehr ist sie aber nicht. Sie ist kein wirklich toller Mediaplayer, sie ignoriert Daten auf USB-Stick oder im Netzwerk. Das nervt. Und mehr noch nervt mich, wie es Sony bislang nicht gelingt, den Verkaufserfolg der Konsole in ein besseres Nutzererlebnis umzusetzen. Die PS4 fühlt sich nach einem Jahr fast so an wie am ersten Tag, es mangelt an exklusiven Hits, und auch auf der Indie-Front wächst der Katalog an richtig guten Spielen erst allmählich. Bei der Xbox One bin ich beeindruckt, wie sich die Konsole zum Multimedia-Talent gemausert hat. Microsofts Vision von der Tausendsassa-Box als Dreh- und Angelpunkt von Film, Musik, TV und Videospielen geht langsam auf.

Die Konsole mag ihre Macken haben, Kinect 2.0 ist meiner Meinung nach immer noch ein Reinfall und herrje … der Grafikchip der Konsole ist etwas schwächer als der in der PS4. Meinen Spaß mindert das aber nicht. Die One ist insgesamt ein gutes Stück Technik. Das Exklusiv-Lineup könnte natürlich auch besser sein, doch immerhin hat Microsoft mit Forza Horizon 2 einen echten Rennspiel-Trumpf in der Hand. Der Katalog an Nintendo-Spielen auf der Wii U ist mittlerweile ziemlich stark, und viele Features der Wii U habe ich schrecklich lieb gewonnen. Wie gut ist beispielsweise die Tatsache, dass ich ohne Zusatzhardware Spiele auf den Controller streamen kann? Für meinen Geschmack könnte Nintendo zwar gern rascher neue Features und Multimediafunktionen per Update nachliefern, doch als Portal in die Welt der Nintendo-Spiele ist die Wii U ein echt schönes Stück Technik.

Thomas Wittulski: Was mich auf der Xbox One und der PS4 am meisten stört, das sind die ständigen Updates. Ich meine nicht die Systemupdates, sondern die der Spiele. Immer wieder muss ich warten, weil die Publisher Updates nachschieben. Das hat sich im vergangenen Jahr nicht gebessert. Sehr zufrieden bin ich hingegen mit den Multimediafähigkeiten der Xbox One, die konnte zum Start so gut wie nichts von dem, was sie können sollte. Und auch Sony arbeitet fleißig daran, dass die PS4 ein echtes Multimedia-Monster wird. Letztlich geht es aber um die Spiele, und da vermisse ich auf Xbox One und PS4 doch noch einiges. Gerade in den ersten Monaten gab es keinen einzigen exklusiven Must-have-Titel auf One und PS4. Da lob ich mir die Wii U, mit der ich mir die Zeit vertreiben kann, bis Halo 5, Uncharted und Co raus sind.

4 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (52)

Kommentare(52)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.