FIFA 22: Title-Update 1 macht Schiris besser und Torhüter schlechter

Mit dem ersten großen Patch für FIFA 22 kommen einige Gameplay-Änderungen. Vor allem die Schiedsrichter und die Keeper bekommen einen Nerf.

von Jonathan Harsch,
07.10.2021 10:00 Uhr

Der erste FIFA-Patch bringt einige Gameplay-Änderungen mit sich. Der erste FIFA-Patch bringt einige Gameplay-Änderungen mit sich.

FIFA 22 ist seit einer Woche auf dem Markt, und vor allem die Versionen für PS5 und Xbox Series X kommen bei Fans und Kritikern ziemlich gut an (hier geht’s zum GamePro-Test). Das ist für EA aber kein Grund, die Beine hochzulegen. Das erste große Title Update ist nämlich schon da und kann heruntergeladen werden – vorerst aber nur auf dem PC. Wir verraten euch, was alles neu ist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Patch-Notes zum Title-Update 1 in FIFA 22

Die Torhüter: Schon die Beta hat gezeigt, dass EA die Goalies in FIFA 22 deutlich stärker gemacht hat. Das ist nicht unbedingt etwas Schlechtes, aber wenn sie eigentlich unhaltbare Bälle aus dem Winkel fischen, kann das auch frustrieren. Aus diesem Grund treffen Schüsse, die in einem Abstand von weniger als elf Metern aufs Tor kommen, jetzt öfter – vor allem, wenn sie in eine Ecke fliegen.

Allerdings können die Torhüter eine andere Schussart jetzt ein wenig besser parieren: hohe angeschnittene Schüsse. Diese landeten bisher recht häufig im Kasten. Aus diesem Grund hat EA Sports den Keepern eine neue Animation spendiert, die realistischer aussieht und sie solche Kunstschüsse besser halten lässt.

Die Abwehrreihen stehen jetzt vor allem bei Kontern deutlich besser. Die Abwehrreihen stehen jetzt vor allem bei Kontern deutlich besser.

Die Schiedsrichter: Egal ob auf dem echten oder dem digitalen Rasen, Fehlentscheidungen der Schiris können richtig nerven. In FIFA 22 soll das jetzt aber seltener vorkommen. Während kleinere Berührungen dank dem Patch weniger gepfiffen werden, ist bei Tacklings mit hoher Geschwindigkeit genau das Gegenteil der Fall. Zudem soll es weniger Elfmeter geben, wenn bei einer Grätsche der Ball gespielt wird.

Hier noch eine Auswahl mit weiteren Änderungen:

  • mit Grätschen könnt ihr jetzt einfacher Bälle abfangen
  • Logik-Fehler in der Karriere wurden behoben (z.B. verletzte Spieler, die Einsätze fordern)
  • eure Abwehr sichert bei Ecken besser gegen Konter ab
  • Verteidiger stoppen nicht mehr ab, wenn der Gegner einen hohen Ball in den Lauf spielt
  • 31 weitere Spieler bekommen von Hand modellierte realistische Gesichter

Was FIFA 22 an neuen gameplay-Features bietet, seht ihr im Trailer:

FIFA 22 - Gameplay-Trailer erklärt die neuen Features 3:47 FIFA 22 - Gameplay-Trailer erklärt die neuen Features

Alle Patch-Notes in der Übersicht findet ihr im offiziellen FIFA-Forum.

News zum FUT-Modus in FIFA 22:

Wann erscheint das FIFA Title Update für Konsolen?

Wie oben angesprochen, erscheint der Patch vorerst nur für für den PC. Aber keine Sorge, EA hat die Konsolen (bis auf die Switch) nicht vergessen, das ist bei der FIFA-Serie so üblich. Wann genau Konsolenspieler*innen die Datei zur Verfügung gestellt bekommen, ist momentan noch unbekannt. Letztendlich kann es sich aber höchstens um einige Tage dauern, bis auch wir von den Optimierungen profitieren. Sollten wir Neues erfahren, halten wir euch auf dem Laufenden.

FIFA 22 ist für PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One, Nintendo Switch und PC erhältlich.

Wie gefällt euch FIFA 22 bisher, und was würdet ihr verbessern?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.