GameStars 2019

Ghost Recon: Breakpoint hat im Oktober mehr Umsatz gemacht als Fortnite

Ghost Recon: Breakpoint war nicht nur aus Kritiker- und Spieler-Sicht eine Enttäuschung, sondern sogar für Ubisoft selbst. Trotzdem ist der monatliche Umsatz im Oktober beeindruckend.

von Maximilian Franke,
25.11.2019 15:33 Uhr

Ghost Recon: Breakpoint macht nach dem schwierigen Start ziemlich viel Umsatz. Ghost Recon: Breakpoint macht nach dem schwierigen Start ziemlich viel Umsatz.

Bei Ghost Recon: Breakpoint scheinen sich alle einig zu sein. Weder Kritiker, noch Fans sind vom Open World-Shooter begeistert. Selbst Ubisoft hat mittlerweile eingeräumt, von den Verkaufszahlen in den ersten Wochen "sehr enttäuscht" zu sein. Was den Umsatz nach Release angeht, braucht sich Breakpoint allerdings nicht zu verstecken - selbst vor Riesen wie Fortnite.

Das Marktforschungs-Unternehmen Super Data Research hat eine Statistik zu den weltweit umsatzstärksten Videospielen im Oktober 2020 veröffentlicht. Während die meisten Einträge nicht weiter überraschend ausfallen, sticht ein Titel doch etwas heraus. Unter den Top 10-Konsolenspielen mischt sich nämlich ausgerechnet Ghost Recon: Breakpoint auf Platz 4 und liegt damit vor GTA 5, Apex Legends und sogar Fortnite.

Weltweit umsatzstärkste Konsolenspiele Oktober 2019:

  1. Call of Duty: Modern Warfare
  2. FIFA 20
  3. Destiny 2
  4. Ghost Recon: Breakpoint
  5. NBA 2K20
  6. Fortnite
  7. Borderlands 3
  8. Grand Theft Auto 5
  9. Apex Legends
  10. FIFA 19

Die Rangliste bezieht sich nur auf digitale Ausgaben. Umsätze durch den Verkauf physischer Spiele wird dementsprechend nicht berücksichtigt. Umsätze aus Mikrotransaktionen zählen allerdings dazu und von denen gibt es in Breakpoint ziemlich viele. Die teils aggressive Einbindung von zusätzlichen Möglichkeiten echtes Geld für kosmetische Items, usw. auszugeben, gilt als einer der größten Kritikpunkte an Breakpoint.

Wie das Verhältnis zwischen Spiele-Verkäufen und zusätzlichen Zahlungen aussieht, schlüsselt die Statistik nicht auf. Es scheint jedoch schwer vorstellbar, dass die hohe Platzierung vorrangig durch reine Verkaufszahlen zustande kam, wenn diese für Ubisoft so enttäuschend waren.

Modern Warfare & Apex sehr erfolgreich

Call of Duty und Apex Legends feiern im Oktober ebenfalls Erfolge. Super Data zufolge hat Modern Warfare mit 4,75 digitalen Verkäufen auf allen Plattformen den besten digitalen Start des Jahres hingelegt. Zwar hat Black Ops 4 im Release-Monat etwa 11 Prozent mehr verkauft, allerdings erschien der Vorgänger auch etwas früher im Monat und hatte somit ein paar Tage mehr Zeit.

Respawn Entertainment kann mit Apex Legends ebenfalls sehr zufrieden sein. Der Oktober ist der erfolgreichste Monat seit dem Release-Quartal. Von den Umsätzen eines FIFA Ultimate Team ist der Battle Royale-Shooter aber noch weit entfernt.

Mehr zum Thema:


Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen