Nach Microsofts E3-PK habe ich mehr Lust auf Halo als auf Battlefield - aus zwei Gründen

Halo: Infinite spricht unseren freien Autoren David nach den E3-Präsentationen viel mehr an als Battlefield 2042. Das liegt vor allem am Crossplay-Multiplayer, der auch Free2Play sein wird.

von David Molke,
17.06.2021 11:01 Uhr

Der Halo Infinite-Multiplayer bietet Crossplay und wird komplett kostenlos spielbar sein, was zwei sehr überzeugende Argumente sein können. Der Halo Infinite-Multiplayer bietet Crossplay und wird komplett kostenlos spielbar sein, was zwei sehr überzeugende Argumente sein können.

Bei der E3 gab es endlich wieder haufenweise Ankündigungen, Enthüllungen und die ganz großen Emotionen. Bei mir hat das Microsoft- und Bethesda-Showcase viel Freude ausgelöst, aber vor allem für die folgende Überraschung gesorgt: Ich freue mich viel mehr auf den Halo Infinite-Multiplayer als auf Battlefield 2042, was ich so nicht erwartet hätte.

Das liegt neben dem gezeigten Gameplay vor allem daran, was wir bisher über den Halo-Multiplayer wissen: Während der nämlich Crossplay bietet und Free2Play ist, steht das bei Battlefield noch nicht fest.

David Molke
@DavidMolke

David hält Titanfall 2 noch immer für den allerbesten Multiplayer-Shooter überhaupt. Zur Not spielt er auch mal eine Runde Call of Duty Warzone, aber bald dann vielleicht Halo. Die Ankündigung von Battlefield 2042 lässt ihn hingegen ziemlich kalt, weil so viele Dinge noch unklar sind. Beim Free2Play-Multiplayer von Halo Infinite sieht das ganz anders aus.

Nach der E3 habe ich viel mehr Lust auf Halo als auf Battlefield

Mein Squad: Die Gruppe, mit der ich momentan meistens Online-Shooter spiele, setzt sich aus Personen an der Xbox One, PS4, Xbox Series S und dem PC zusammen. Wir verdienen unterschiedlich viel Geld und sind entsprechend unterschiedlich stark dazu bereit, Geld für Games oder Hardware auszugeben. Darum spielen Themen wie Crossplay und Free2Play für uns eine große Rolle.

Die Ausgangslage: Vor Kurzem habe ich mich dank EA Play und Game Pass kreuz und quer durch Battlefield 3, Battlefield 4, Battlefield 1 und Battlefield 5 geballert. Dabei habe ich festgestellt, dass mir die historischen Weltkriegs-Szenarien kein großes Vergnügen bereiten, schon allein wegen der zugrunde liegenden, echten Ereignisse. Ein leicht futuristisches Setting wie bei BF3 und BF4, aber in einem grafisch und spielerisch moderneren Gewand könnte hingegen genau das Richtige für mich sein. Dementsprechend gespannt bin ich auf Battlefield 2042.

Mehr Lust auf Halo: Beim Schauen der E3-Präsentation von Bethesda und Microsoft wurde mir dann aber klar, dass ich durch das gezeigte Gameplay und die bisher bekannten Infos viel mehr Lust auf den Halo-Multiplayer habe als auf das neue Battlefield. Das kommt einigermaßen überraschend, weil ich bisher kein besonders großer Halo-Fan war, dem Ganzen zugegebenermaßen weniger Aufmerksamkeit geschenkt habe und eben eigentlich dachte, das kommende Battlefield könnte eher mein Ding sein.

Woher kommt der Sinneswandel? Im Zuge der E3 und kurz danach wurden die bisher bekannten Fakten nochmal auf den Tisch gepackt und mit einer ordentlichen Prise Gameplay garniert. Wir wurden nochmal daran erinnert, dass der Halo-Multiplayer kostenlos für alle spielbar sein wird und Crossplay bietet. Über Battlefield wissen wir zwar auch schon eine ganze Menge, aber genau zu diesen beiden Punkten gibt es leider noch keine handfesten Infos.

Die Hauptgründe sind also:

  • Der Halo-Multiplayer ist Free2Play
  • Halo: Infinite unterstützt Crossplay
  • Bei Battlefield ist das beides noch unklar

Crossplay und Free2Play sollten am besten einfach Standard sein

Halo Infinite ist Free2Play: Der Halo Infinite-Multiplayer wird nicht nur mit der Singleplayer-Kampagne im Game Pass enthalten sein (was an und für sich schon ein guter Deal wäre), sondern geht im Multiplayer komplett kostenlos für alle an den Start.

Damit positioniert Microsoft den neuesten Multiplayer-Modus seines Vorzeige-Franchises mit eSports-Vergangenheit als Alternative zur ebenfalls kostenlosen Konkurrenz, die in Form von CoD Warzone oder Fortnite einen Erfolg nach dem anderen feiert.

Halo Infinite hat Crossplay: Wer Halo Infinite im Multiplayer spielt, kann das über sämtliche Xbox-Konsolen und den PC hinweg tun (theoretisch auch über Streaming am Smartphone oder Tablet, bald wohl sogar per App am Smart-TV). Mit allen Freund*innen, die eines der genannten Geräte besitzen. Da gibt es keine Ausnahmen, das ist simpel und leuchtet ein. Ganz genau so, wie es sein sollte und zeitgemäß ist.

Halo: Infinite - E3-Trailer zum kostenlosen Multiplayer-Modus 2:26 Halo: Infinite - E3-Trailer zum kostenlosen Multiplayer-Modus

Mögliches Crossplay-Problem bei Battlefield? Bei Battlefield 2042 steht offiziell noch nicht fest, wie es mit Crossplay aussieht. Aber es ist bereits bekannt, dass es für PS4- und Xbox One-Nutzer*innen kleinere Maps und Matches mit weniger Spieler*innen geben wird als auf der Current Gen. Das könnte bedeuten, dass Crossplay mit PS5, Xbox Series S/X und dem PC nicht oder nur eingeschränkt möglich sein wird, weil natürlich alle auf gleich großen Maps spielen müssten.

Das könnte im schlimmsten Fall sogar heißen, dass wir mit unserem aktuellen Squad vielleicht gar nicht zusammen BF 2042 spielen könnten. Im besten Fall funktioniert das natürlich trotzdem, was aktuell auch bei Cold War oder Warzone klappt: Dann spielen wir eben alle zusammen auf kleineren Karten mit weniger Leuten, was selbstverständlich kein Beinbruch, aber schade wäre.

Gameplay zu Battlefield 2042 seht ihr übrigens hier:

Battlefield 2042: Hier ist die Gameplay-Premiere 3:08 Battlefield 2042: Hier ist die Gameplay-Premiere

Hat BF 2042 einen F2P-Ableger? Ob es beim neuen Battlefield-Teil eine Möglichkeit geben wird, kostenlose Multiplayer-Schlachten zu schlagen, steht aktuell ebenfalls noch in den Sternen. Eventuell kündigen DICE und EA bis zum Launch eine Free2Play-Alternative zu CoD Warzone an, momentan gibt es aber keine offiziellen Informationen.

Vorab gab es dazu allerdings schon einige Spekulationen und Gerüchte. Es klingt auch ziemlich einleuchtend, dass die Battlefield-Macher ein eigenes schweres Free2Play-Geschütz in Stellung bringen, um dem CoD Warzone-Erfolg etwas entgegensetzen zu können - oder eben der kostenlosen Shooter-Konkurrenz aus dem Hause Microsoft.

Da wäre eine gratis spielbare Battle Royale-Alternative natürlich naheliegend und in der Vergangenheit haben EA und DICE etwas ähnliches auch schon mit Firestorm versucht. Der Battle Royale-Modus von Battlefield 5 war allerdings kein kostenlos spielbarer Standalone-Ableger und litt wohl auch deshalb recht schnell unter stark sinkenden Spieler*innenzahlen. Mit dem Launch von Battlefield 2042 könnte ein neuer Versuch in dieser Richtung unternommen werden, der als Free2Play-Version wohl bessere Chancen hätte.

Das sieht mein Kollege Erik ähnlich:

Battlefield 6 hat ohne eine gute CoD: Warzone-Alternative keine Chance   74     0

Mehr zum Thema

Battlefield 6 hat ohne eine gute CoD: Warzone-Alternative keine Chance

Der Vergleich fällt also noch schwer: Natürlich ist es einfacher, Crossplay zwischen Xbox One, Xbox Series S/X und dem PC zu ermöglichen, als dasselbe hinzubekommen, wenn dabei zusätzlich PS4 und PS5 bedacht werden müssen. Aktuell ist es natürlich auch noch ein bisschen früh, schon zu trauern, wo wir noch gar nicht genau wissen, wie es letzten Endes tatsächlich aussieht.

Außerdem wurde Battlefield 2042 gerade erst angekündigt und Halo Infinite schon vor gut zwei Jahren. In Anbetracht dessen kennen wir eigentlich bereits erstaunlich viele Details zu BF 2042 und wissen verhältnismäßig wenig über Halo Infinite. Aber die beiden für mich entscheidenden Punkte sorgen bei mir aktuell für die leise Vorahnung, dass ich bald vielleicht eher Halo: Infinite als Battlefield spiele. Ich bin gespannt, ob das so bleibt.

Wie sieht es bei euch aus, worauf habt ihr mehr Lust und was ist euch dabei wichtig?

zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.