Pokémon Perl-Fan ließ sich von NPC-Dialog verwirren und verschwendete 100h Lebenszeit

In einem selbstkreierten Animationsfilm verarbeitet die Trainerin ihr Kindheitserlebnis. Nach rund 100 Spielstunden legte sie ihren Nintendo DS zur Seite.

von Jasmin Beverungen,
25.04.2021 10:38 Uhr

Die Pokémon-Trainerin brachte es leider nicht so weit. Die Pokémon-Trainerin brachte es leider nicht so weit.

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums des Pokémon-Franchises erwarten ambitionierte Pokémon-Trainer:innen gegen Ende des Jahres die Neuauflagen Pokémon Strahlender Diamant und Leuchtende Perle für Nintendo Switch. Viele Fans erinnern sich an die Original-Versionen auf dem Nintendo DS und teilen ihre Kindheitsgeschichten mit uns. Dabei ist eine besonders tragisch.

100 Stunden Suche an der falschen Stelle

Die Youtuberin illymation teilt in einem selbstkreierten Animationsfilm ihre tragische Reise durch die Sinnoh-Region. Durch einen dummen Fehler hat sie 100 Spielstunden verschwendet und das Spiel Pokémon Perl frustriert zur Seite gelegt.

Worum geht's? Auf dem Weg zu ihrem zweiten Orden begegnete die Trainerin einem NPC, deren Dialog sie komplett missverstand. Sie dachte, dass sie die nächste Arenaleiterin in der Nähe von Bäumen suchen musste und stellte den gesamten Ewigwald auf den Kopf.

Die Folge: Durch die Suche hatte ihr Pokémon-Team bereits ein so hohes Level erreicht, dass sie ihr nicht mehr gehorchten. Mithilfe des Ordens hätte sie die Pokémon wieder unter Kontrolle bringen können, doch der Frust überwog und so legte sie ihr Spiel beiseite.

Link zum YouTube-Inhalt

Pokémon-Reise mit Happy End

Glücklicherweise hatte sie eine aufmerksame Kindheitsfreundin, die ihr mitteilte, dass sich die Arenaleiterin genau dort befindet, wo sie auch sein soll: In der Arena. Natürlich.

So ergriff illymation erneut die Pokémon Perl-Edition, setzte ihren 100-stündigen Spielstand fort und sammelte auch den Rest der fehlenden Orden.

In den Kommentaren teilen weitere Spieler:innen ihre Kindheitserfahrungen mit Pokémon. Viele sprechen von schwereren Zeiten, als es noch keine Internet-Guides gab und Pokémon-Trainer:innen teure Lösungsbücher kaufen mussten, um Antworten auf ihre Fragen zu erhalten:

"Zu meiner Zeit konnte man nicht einfach eine Anleitung für Pokemon-Spiele nachschlagen. Man musste sich ein Buch kaufen, um zu wissen, wie man durch das Höhlenlabyrinth kommt, ohne [die Attacke] Blitz zu benutzen."

Ein weiterer Fan erzählt, wie er völlig frustriert den NPC suchte, der den Spieler:innen die Pokéflöte schenkt, um Relaxo zu wecken. Der Fan ging von Stadt zu Stadt und verschwendete mehrere Stunden damit, den unscheinbar wirkenden NPC zu finden.

Was die Neuauflagen von Pokémon Diamant und Perl zu bieten haben, lest ihr hier nach:

Keine Reue

Zum Schluss erklärt illymation, dass sie gerne an ihre Zeit in der Sinnoh-Region zurückdenkt. Mit der Kindheitserinnerung wollte sie zwar klar machen, dass Pokémon ein für Kinder schweres Spiel sein kann, jedoch auch eine Menge Spaß mit sich bringt. Es gibt kein "Richtig" oder "Falsch", wenn es um den Spaß bei Spielen geht.

Welche lustigen Geschichten aus eurer Kindheit fallen euch ein?

zu den Kommentaren (31)

Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.