Seite 2: PS5-Controller: Alle DualSense-Infos: Bilder, Preis & Design

Gerüchte & weitere Patente zum PlayStation 5 Controller

PS5-Controller mit Cloud-Gaming?

Auf der niederländischen Website Tectastic ist ein Patent aufgetaucht, dass darauf deutet, dass der DualSense möglicherweise Cloud-Gaming unterstützt.

Patent zum Cloud Gaming-Feature des Dualshock 5. Patent zum Cloud Gaming-Feature des Dualshock 5.

Wie funktioniert das? Der Controller verbindet sich über das Internet mit einem Server, der wiederum mit der dazugehörigen PS5-Konsole verbunden ist. Diese wiederum streamt das Gameplay über einen Bildschirm aus demselben Netzwerk.

Cloud Gaming ermöglicht gemeinsames Spielen mit Freunden, wobei ein Spieler Host ist und die anderen keine Konsole benötigen. Cloud Gaming ermöglicht gemeinsames Spielen mit Freunden, wobei ein Spieler Host ist und die anderen keine Konsole benötigen.

Was sind die Vorteile? Über das Streaming-Feature kann ein Spieler*in (U1) als Host Freunde zum gemeinsamen Spielen einladen. Die müssen in diesem Falle keine eigene Konsole besitzen, sondern können ganz einfach von ihren Wohnzimmer aus mitspielen, indem sie via Cloud Gaming bei Host einklinken.

Praktisch dürfte die Cloud Gaming-Funktion auch für all diejenigen Spieler *innen sein, die beispielsweise zwei Fernseher in der Wohnung stehen haben, aber nur eine Konsole zu besitzen. Anstatt eure Konsole also immer von einem TV zum nächsten zu schleppen, könntet ihr euch über den Cloud Gaming-Controller ganz einfach mit den Fernsehern verbinden. Sofern sie internetfähig sind, versteht sich.

DualSense-Patent teast besondere Kletter- & Schneide-Features an

Update, 20. Januar: Ein weiteres Patent zum PS5-Controller deutet an, wie genau der PS5-Controller die Steuerung bestimmter Spielelemente verbessern könnte. Konkret geht es hierbei um eine coole neue Kletter- und Schneide-Steuerung.

Neue Art zu Klettern: Das Patent soll so funktionieren, dass jeder Trigger eine Hand der kletternden Person repräsentieren könnte. Je nachdem, wie stark wir den jeweiligen Trigger drücken, halten wir uns mit der linken oder der rechten Hand fest.

Das funktioniert dann wohl einzeln und unabhängig voneinander. Vorsicht ist geboten: Drücken wir zu wenig, verlieren wir womöglich den Halt. Packen wir zu fest zu, könnte zum Beispiel der Griff oder ein Stück vom virtuellen Felsen abbrechen.

Wie sich wohl Uncharted 4: A Thief's End mit dem PS5-Controller steuern würde? Wie sich wohl Uncharted 4: A Thief's End mit dem PS5-Controller steuern würde?

Neue Art zu Schneiden & Sägen: Die Trigger sollen mit Hilfe der Technik aus dem Patent auch ideal dazu genutzt werden können, um beispielsweise eine Motorsäge zu simulieren. Zusätzlich zum Sound und der Vibration, versteht sich.

Zum Beispiel können die adaptiven Trigger des DualSense-Controllers offenbar recht eindeutiges haptisches Feedback senden. Wodurch es sich dann tatsächlich so anfühlen soll, als würden wir mit dieser virtuellen Motorsäge bestimmte Materialien zersägen.

Der Touchscreen soll Bewegungen auf den Bildschirm übertragen

Wenn wir nach dem gehen, was Sony in seinem Patent zum DualSense auflistet, kann der Touchscreen des Controllers nicht nur Fingerzeichnungen registrieren, sondern sie auch sowohl auf dem Bildschirm als auch auf dem Fernseher selbst anzeigen.

In Kürze könnte das zum Beispiel bedeuten, dass wir im angekündigten aber bis jetzt nicht weitergeführten Harry Potter-RPG unserer Bewegungen für die Zauber selbstausführen könnten. Was noch möglich ist, lest ihr hier:

PS5 DualSense - Patent verrät, was das Touchpad kann   49     0

Mehr zum Thema

PS5 DualSense - Patent verrät, was das Touchpad kann

Der Share-Button wird zum Create Button

Mit dem Share-Button des Dualshock 4-Controllers könnt ihr bekanntlich Screenshots und Videos eurer PS4-Spiele aufnehmen und über Social Media teilen. Darauf baut Sony auch mit dem DualSense auf. Dieser tauscht den Share-Button mit dem Create-Button aus.

Was genau damit möglich sein wird, ist noch nicht bekannt aber ein Patent lässt vermuten, wie wir in Zukunft Inhalte über die PS5 teilen werden.

Was heißt das? Genauer gesagt geht es um eine Technologie, die von Nutzern erstellte Inhalte (User-Generated Content) mit diversen Tags und Metadaten-Informationen versehen kann, womit diese Inhalte dann wiederum leichter von anderen Nutzern gefunden werden können. Sony nennt das "Scene Tagging".

Ihr kommt in beispielsweise in Marvel's Spider-Man nicht weiter? Dank Scene Tagging könntet ihr euch spezielle Videos dazu herausfiltern, die euch helfen könnten. Ihr kommt in beispielsweise in Marvel's Spider-Man nicht weiter? Dank Scene Tagging könntet ihr euch spezielle Videos dazu herausfiltern, die euch helfen könnten.

Nehmt ihr mithilfe des Share-Buttons Videos oder Screenshots auf, können dank Scene Tagging dann der entsprechenden Szene Metadaten wie beispielsweise die Stelle im Spiel (Kapitel, Abschnitt etc.), der Spieletitel oder die Art der Szene (Bosskampf, Erkundung etc.) hinzugefügt werden.

Der Vorteil: Andere können die Inhalte dann gezielter filtern und suchen. Das ist vor allem dann nützlich, wenn man beispielsweise an einer Stelle festhängt und Hilfe benötigt. Möglicherweise haben andere Nutzer ein Video dieser Stelle hochgeladen, das sich dann über das Tag-System einfacher finden lässt. Offiziell bestätigt ist das für die PS5 natürlich nicht. Weitere Infos zu Scene Tagging findet ihr hier.

PS5-Controller mit Herzschlagsensor?

Ein von LetsGoDigital erstelltes Modell. Ein von LetsGoDigital erstelltes Modell.

Laut LetsGoDigital hat Sony im November 2019 ein Patent für einen Multifunktions-PlayStation-Controller veröffentlicht.

Wichtiger Hinweis dazu: Bei diesen Patent (und dem obigen Bild) handelt es sich nicht um den DualSense, sondern um ein komplett anderes Gerät, dass in dieser Form nicht zwingend realisiert werden muss. Die Features, die das Patent inne hat, könnten für den DualSense aber interessant sein. Es ist gut möglich, dass Sony einige von den hier aufgeworfenen Ideen umsetzt:

Das Patent spricht beispielsweise von einem Herzschlagsensor. Der wäre auch für den DualSense denkbar. Wer will, könnte damit seinen Puls prüfen, während er gerade ein Horror-Spiel zockt oder in einer aufregenden Multiplayer-Partie mitmischt. Zugegeben wäre das am Ende nur Spielerei. Aber vielleicht bringt Sony in der nächsten Generation ja Sportspiele nach Vorbild von Nintendo heraus, die den Herzschlag-Sensor sinnvoll nutzen würden.

DualSense kommt mit einem "Multiplayer-Modus"

Sony hat ein Patent angemeldet, in dem es um die "Zweiteilung der Steuerung" sowie das "Weitergeben der Steuerung in einem Videospiel" geht. Dabei käme wohl vor allem eine neue Cloud Gaming-Technologie zum Einsatz (via LetsGoDigital).

Worum genau geht es da? Es gibt zwei Hauptfunktionen, die das Patent beschreibt: Das Weitergeben und das Teilen der Steuerung.

  • Mehrere Spieler*innen könnten sich die Steuerung teilen. Das würde zum Beispiel heißen, dass eine Person die Analogsticks übernimmt, eine andere die Schultertasten und der nächste Mensch ist für die vier Face-Buttons verantwortlich.
  • Steuerung kann per Knopfdruck weitergegeben werden. Beim Abwechseln entfällt das Weitergeben des Controllers (lokal) beziehungsweise können wir einfach jederzeit die Steuerung an unsere Freunde und Freundinnen übergeben.

Design-Konzept von LetsGODigital. Design-Konzept von LetsGODigital.

Update: 10.12: Anhand dieses Patents liefert die Seite Let's GoDigital ein Design-Mockup des PS5-Controllers. Dieser ähnelt hier dem Dualshock 4 sehr, hat aber statt des Touchpads einen eingebauten Bildschirm.

PS5-Contoller hat wohl Rücktasten und lässt sich in der Größe verändern

Erneut sorgt ein Sony-Patent für Aufsehen. Dieses Mal dreht sich alles um neue Tasten, die auf der Rückseite des DualSense angebracht sein könnten. Die sollen "weitere Optionen" bieten und erinnern dabei an das neue Rücktasten-Ansatzstück des DualShock 4-Controllers. Offiziell wurde die Rückseite des Controllers noch nicht gezeigt.

Große Controller für große Hände: Besonders interessant an dem Patent hier ist aber die Möglichkeit, die Griffe des DualSense in der Länge zu verändern, damit sie sich an die Hände des Spielers/der Spielerin anpassen lassen. Auch diese Funktion wurde noch nicht offiziell bestätigt.

Ein Bild der Rückseite gibt es leider noch nicht. Ein Bild der Rückseite gibt es leider noch nicht.

Sony könnte an einem DualSense-Adapter arbeiten, der kabelloses Aufladen ermöglicht

In einem offiziellen Sony Interactive Entertainment-Patent ist von einem Adapter die Rede, der auf Videospiel-Controller gestülpt werden kann. Das ermöglicht dann eine Wireless-Ladefunktion, die auf Induktion basiert.

Das bedeutet, dass der Controller einfach auf einer Ladestation abgelegt werden kann, um dort aufgeladen zu werden. Nervige USB-Kabel werden dafür nicht benötigt.

Zusätzlich soll der Adapter aber auch über Tasten verfügen, die an das Rücktastenansatzstück erinnern, das Sony für den DualShock 4 veröffentlicht hat. Somit hat der Adapter auch dann einen Sinn, wenn wir den Controller gerade nicht aufladen.

Der DualSense könnte abwärtskompatibel zur PS4 sein

Laut der französischen PlayStation-Seite funktioniert der PS5-Controller auch an PS4-Konsolen, ist damit also kompatibel. Unklar ist allerdings, ob die neuen Features des Controllers auch an der dann "alten" Konsole funktionieren.

Die Information auf der französischen PlayStation-Seite. Die Information auf der französischen PlayStation-Seite.

Mittlerweile ist klar, dass sich der DualShock 4 ohne Probleme an die PlayStation 5 anschließen lässt. Jedoch könnt ihr mit diesem keine PS5- sondern lediglich nur PS4-Spiele zocken können.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (269)

Kommentare(269)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.