Oh Gott, wir können in Skyrim Drogen an Waisenkinder verkaufen

Klingt komisch, ist aber so: In Skyrim besteht die Möglichkeit, harte, süchtig machende Drogen an ein kleines Waisenmädchen zu verticken.

von David Molke,
22.04.2022 12:30 Uhr

Ernsthaft, Skyrim? WTF! Ernsthaft, Skyrim? WTF!

In Skyrim könnt ihr allerhand Schabernack treiben und natürlich auch abgrundtief böse Charaktere spielen, die ganze Städte ausradieren. Aber einem Waisenkind Drogen zu verkaufen, das ist nochmal eine ganz eigene Hausnummer an Hinterhältigkeit. Wir reden hier nicht von ein paar harmlosen Heilkräutern, sondern von dem harten Zeug: Ihr könnt einem armen kleinen Mädchen zum Beispiel einfach Redwater Skooma verticken.

Skyrim: Wir können Waisenkindern Drogen verkaufen, aber es ist wohl keine Absicht

Darum geht's: Ein Skyrim-Fan hat entdeckt, dass es die Möglichkeit gibt, dem Kinder-NPC Sofie in Windhelm harte Drogen zu verkaufen. Wer also schon immer mal richtig, richtig fies sein wollte, kann das hier auf diese Art und Weise tun. Für uns rangiert diese Bösartigkeit auf jeden Fall noch deutlich über Vampirismus und der Diebesgilde.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Reddit angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit-Inhalt

Eigentlich verkauft das Waisenmädchen Sofie einfach nur Blumen, um sich über Wasser zu halten. Aber anscheinend ist sie auch nicht ganz abgeneigt, ein kleines Neben-Business aus dem Boden zu stampfen. Immerhin dürfte sich mit dem Betäubungsmittel Skooma oder dem halluzinogenen Sleeping Tree Sap deutlich mehr Kohle machen lassen, als es mit Blumen der Fall ist (haben wir zumindest, äh, irgendwo gehört).

Skooma stellt dabei in der Lore von Elder Scrolls eine Substanz dar, die als hochgradig süchtig machend und noch dazu auch sehr illegal eingestuft wird. Redwater Skooma fällt sogar nochmal gefährlicher aus. Diese Variante ist nämlich stärker und wird zum Beispiel auch von Vampiren genutzt, um ihre Opfer gefügig zu machen – quasi das Äquivalent zu KO-Tropfen in der Skyrim-Welt.

Mehr zu Skyrim:

Wieso geht das überhaupt? Die Möglichkeit, Sofie den harten Stoff zu verkaufen, dürfte nicht so beabsichtigt gewesen sein. Aber offenbar wird der Kinder-NPC als Alchemie-Händlerin eingestuft, die sowohl Tränke als auch deren Zutaten verkauft (sowie automatisch auch kauft), weil es sich bei Blumen innerhalb von Skyrim offiziell um Alchemie-Zutaten handelt. Dass wir dem Waisenkind harte Drogen andrehen können, liegt also wohl nur an der Kategorisierung.

Habt ihr in Skyrim schon mal Waisenkindern Drogen verkauft? Was war eure schlimmste Gräueltat?

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.