FIFA Street 3, Nioh und mehr: Diese Demos sind uns in Erinnerung geblieben

Wir alle haben sie: Mindestens eine Demo, die wir früher rauf und runter gespielt haben, weil uns das vollkommen ausreichte. Das sind die liebsten Demos der GamePro-Redaktion.

von Redaktion GamePro,
25.04.2021 16:00 Uhr

FIFA Street 3 und mehr: Das sind unsere liebsten Demos. FIFA Street 3 und mehr: Das sind unsere liebsten Demos.

Demos feiern aktuell ein kleines Revival und wecken bei vielen nostalgische Gefühle zu Zeiten, in denen es die Demos noch auf Discs gab. Auch wir haben schon zahlreiche Demos gezockt und diese sind uns besonders in Erinnerung geblieben - aus dem ein oder anderen Grund.

Noch mehr Artikel dieser Art:

Für Tobi war die Moto GP-Demo ein wahrer Online-Multiplayer-Augenöffner

Tobias Veltin: Als Microsoft im Jahr 2003 den Online-Service Xbox Live einführte, waren beim Starter-Paket auch ein paar Demos dabei, um den Breitband-Multiplayer gleich ausprobieren zu können. Das durchwachsene Whacked landete schnell in der Ecke, nach der Moto GP-Demo wurde ich dagegen schnell süchtig. Auch wenn der Umfang stark eingeschränkt war, konnte man dort superflüssige Rennen gegen bis zu 15 andere Fahrer:innen bestreiten, Fahrphysik und Steuerung mit den enorm feinfühligen Bremsen empfand ich als phänomenal.

Und das machte derart viel Spaß, dass ich mich mit meinen ersten Online-Freunden öfter auf der Rennstrecke verabredete als in "richtigen" Spielen wie zum Beispiel Mech Assault. Nicht immer, um am schnellsten über die Ziellinie zu brettern, sondern auch, um manchmal einfach am Abend ein bisschen über den Partychat zu quatschen, während man möglichst gut auf der Ideallinie fuhr. Die MotoGP-Demo zeigte mir, zu was Online-Multiplayer auf Konsolen in der Lage sein kann und war ein echter Augenöffner für mich, schon deswegen werde ich sie nie vergessen.

Dennis hätte fast Nioh verschmäht

Nioh ist ein fantastisches Soulslike, das Dennis fast verschmäht hätte. Nioh ist ein fantastisches Soulslike, das Dennis fast verschmäht hätte.

Dennis Michel: "Das wird nichts", mit diesem Gefühl bin ich 2016 raus aus der Open Beta zu Nioh. Zu diesem Zeitpunkt stand für mich eigentlich fest, dass das Spiel nicht mehr als ein schlechter Dark Souls-Abklatsch wird, der zudem recht bescheiden ausschaut. Und mit der Meinung war ich damals wahrlich nicht allein. Zwar fanden viele das Kampfsystem erfrischend, da actionreicher, aber so wirklich vom Hocker gehauen hat das Demo-Level nur die Wenigsten. Der Abschnitt wirkte einfach unglaublich generisch, schlauchig und mit einem seltsamen Humor (Kodamas) überzogen.

Wäre ich Monate später nicht auf dem Trip gewesen, jedes Soulslike zumindest anzuspielen, wäre mir das sehr gute Spiel von Team Ninja komplett durch die Lappen gegangen. Seitdem haben bei mir Demos bzw. Betas stets einen faden Beigeschmack, da sie letzten Endes doch recht wenig über das finale Spiel aussagen. Genau umgekehrt war es bei mir übrigens während der PS1-Ära mit G. Police. Die SciFi-Demo habe ich damals rauf und runter gespielt, mir aber nie das finale Spiel geholt.

Hannes hat die Demo von Jade Cocoon bis zum letzten Tropfen ausgewrungen

Hannes Rossow: Wer das kleine RPG-Juwel Jade Cocoon kennt, der weiß, dass das PS1-Spiel nicht gerade den größten Umfang mit sich bringt. Wenn man ungefähr weiß, was zu tun ist, laufen nach ca. 12 Stunden schon die Credits über den Bildschirm. Nicht gerade viel Spielzeit für ein episches Rollenspiel. Seltsamerweise habe ich es aber geschafft, die Demo zu Jade Cocoon stolze 8 Stunden zu spielen, bis wirklich kein weiterer Fortschritt mehr möglich war. Jede Sekunde habe ich damals ausgekostet.

Die Testversion hat es damals nämlich erlaubt, einen neuen Spielstand zu spielen, dabei aber nur das erste große Areal zugänglich zu machen. Da ich kein Zeitlimit hatte, habe ich meine Monster (Jade Cocoon hatte einige Pokémon-Anleihen) so lange trainiert und mit anderen Wesen fusioniert, bis ein weiterer Levelaufstieg unrealistisch wurde. Über 60% der durchschnittlichen Spieldauer habe ich nur mit der Demo verbracht. Gekauft habe ich die Vollversion dann doch noch - und tatsächlich nur etwas mehr als 10 Stunden für das komplette Spiel benötigt.

Die Demo zu FIFA Street 3 war für Max ein kleines Event nach der Schule

FIFA Street 3 versuchte damals mit einem sehr ungewöhnlichen Stil aufzurumpfen. FIFA Street 3 versuchte damals mit einem sehr ungewöhnlichen Stil aufzurumpfen.

Maximilian Franke: Es gibt nur wenige Dinge auf der Welt, die ich so langweilig finde wie Fußball. Das gilt weitestgehend auch in spielerischer Hinsicht für FIFA, PES und Co. Aber es gibt eine Ausnahme! Während meiner Schulzeit gab es nämlich eine Demo zu FIFA Street 3, eine Reihe von der ich bis zu diesem Zeitpunkt nichts wusste und die ich normalerweise auch nur mit verächtlichen Blicken gestraft hätte. Das änderte sich jedoch eines Nachmittags bei einer kleinen Shopping-Tour: Gespielt haben wir die Demo nämlich nie zu Hause, sondern in einer Saturn-Filiale, wo wir sie zufällig entdeckten.

Dort stand eine damals noch recht frische PS3 mit verschiedensten Demos plus FIFA Street 3 zum Ausprobieren herum und hatte es uns richtig angetan. So sehr, dass wir nach der Schule extra mit dem Fahrrad zu Saturn gefahren sind, um es miteinander zu spielen - und das ziemlich regelmäßig. Eine schöne Zeit. Das Spiel selbst war auch wie gemacht dafür: Die Runden waren kurzweilig, leicht zu erlernen und das beste: Weder die Grafik, noch das Gameplay hatten viel mit echtem Fußball zu tun.

Rae war eine Zeit lang süchtig nach Wimmelbilddemos

Rae Grimm: Ich habe ein Geständnis zu machen: Während meiner Studienzeit war ich süchtig nach Wimmelbildspielen. Speziell denen von Big Fish Games. Wie es zu dieser etwas absurden Sucht kam, weiß ich nicht mehr. Ich glaube, es lag ein bisschen daran, dass ich damals nur einen sehr schlechten Laptop hatte und ich mir keine Konsole leisten konnte. Oder sonderlich viele Spiele.

Gekauft habe ich mir aber nie eines - Big Fish Games sei Dank. Denn sie ermöglichen es, jedes ihrer Spiele kostenlos für eine Stunde anzuspielen - die perfekte Lösung für eine Studentin mit Langeweile, kleinen Ansprüchen und noch kleinerem Budget! So konnte ich unzählige Spiele bingen, ohne jemals einen Cent ausgeben zu müssen! Und da alle relativ ähnlich waren, ist es nicht einmal sonderlich aufgefallen. Oder vielleicht rede ich mir das heute auch nur ein, denn den Großteil meiner exzessiven Wimmelbildsuchtzeit habe ich verdrängt, nachdem ich den Absprung mit der Anschaffung einer PS3 geschafft hatte. Vielleicht besser so.

Welche Demo ist euch in Erinnerung geblieben und warum?

zu den Kommentaren (22)

Kommentare(22)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.