Zelda: Breath of the Wild - Video zeigt, dass BotW 'echten' VR-Modus braucht

Zelda Breath of the Wild bekommt einen richtigen VR-Modus, allerdings leider nur als inoffizielle Mod und nicht für die Nintendo Switch. Das Video wirkt aber wirklich extrem vielversprechend.

von David Molke,
25.03.2021 14:37 Uhr

Zelda BotW durch die rosarote VR-Brille zu erleben, wäre offenbar eine wirklich coole Angelegenheit. Zelda BotW durch die rosarote VR-Brille zu erleben, wäre offenbar eine wirklich coole Angelegenheit.

Wer Zelda Breath of the Wild in Virtual Reality spielen wollte, musste dafür bisher auf das Nintendo Labo VR-Kit zurückgreifen. Weil diese Lösung aber mehr als einfach nur unbefriedigend ausfällt, nehmen einige Fans die Sache nun selbst in die Hand. Jetzt gibt es sogar schon ein beeindruckendes Video dazu, wie eine richtige VR-Umsetzung von Zelda BotW aussehen könnte. Die gibt es zwar leider nur als inoffizielle Mod und damit nicht für die normale Switch, aber genial ist das trotzdem.

Zelda BotW-Mod bringt VR, wie wir es uns von Nintendos Labo gewünscht hätten

Die Welt von Zelda Breath of the Wild ist malerisch und vor allem dank des Cel Shading-Looks zeitlos schick. Gleichzeitig lässt sich die Grafik dadurch aber auch sehr gut hochskalieren, wie zum Beispiel diese 8K-Version zeigt. Der Stil bleibt erhalten und sieht einfach nur besser aus.

Endlich in richtigem VR: Das kommt auch einer Virtual Reality-Umsetzung zugute, die jetzt immer mehr Formen annimmt. Das erste Proof of Concept-Video der VR-Mod von Brian Tate zeigt auf wirklich eindrucksvolle Art und Weise, wie cool es sein könnte, Zelda BotW mit einem Virtual Reality-Headset zu spielen.

Das Video macht zwar schon einen recht fortgeschrittenen Eindruck, aber das Gameplay soll trotzdem nur einen ersten Eindruck und Test zeigen. Das heißt, dass auf jeden Fall noch an der VR-Mod gearbeitet wird und das Ganze eben noch nicht fertig ist. Dafür sieht es wirklich schon gut aus:

Link zum YouTube-Inhalt

Das fällt auf: Die VR-Mod lässt Zelda BotW sowohl in der First Person-, als auch in der Third Person-Perspektive in neuem Glanz erstrahlen. Zusätzlich sehen wir statt Link Zelda durch die Gegend rennen, was durch eine andere Mod erreicht wird, die allerdings lediglich das Charaktermodell ändert. Laut der Videobeschreibung fällt auch das wackelige Hin und Her des Gameplayvideos weg, wenn ihr das VR-Headset tragt.

Freut euch nicht zu früh: Erstens dauert es wohl noch eine ganze Weile, bis die VR-Mod erscheint. Zweitens handelt es sich dabei eben um eine inoffizielle Mod, die höchstwahrscheinlich nur am PC über einen Emulator funktionieren wird und nicht mit der normalen Switch-Version kompatibel ist.

Nintendo-Software über Emulatoren am PC zu spielen oder eure Switch zu hacken kann euch aber in Teufels Küche bringen, wir würden davon abraten. Außerdem ist Nintendo bekannt dafür, gegen Fan-Projekte vorzugehen, womöglich kann das Ganze also gar nicht einfach so weiterlaufen und veröffentlicht werden.

Gab es das nicht schon? Doch, eigentlich könnt ihr Zelda Breath of the Wild auch in einer offiziellen VR-Variante spielen. Dafür benötigt ihr das Nintendo Labo-VR-Kit, aber dank der leistungsschwachen Switch und einer Auflösung von nur 720p ist diese Möglichkeit kein Genuss:

Zelda Breath of the Wild - Doch nicht so cool: Spieler sind enttäuscht von VR   20     1

Mehr zum Thema

Zelda Breath of the Wild - Doch nicht so cool: Spieler sind enttäuscht von VR

Mehr Zelda-News:

Während alle sehnsüchtig auf das offizielle Sequel zu Breath of the Wild warten, arbeiten viele Fans an eigenen, inoffiziellen Projekten. Wie zum Beispiel dem umfangreichen DLC Second Wind, der unter anderem einen coolen neuen Shop samt NPCs und vielem mehr einführen soll.

Wie findet ihr die VR-Umsetzung im ersten Eindruck? Würdet ihr euch dafür ein VR-Headset zulegen?

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.