Zelda: Breath of the Wild – Mit diesem Glitch wechselt ihr zur First Person-Ansicht

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist bereits seit vier Jahren für Nintendo Switch und Wii U erhältlich. Doch auch nach so langer Zeit entdecken Fans noch besondere Glitches.

von Jasmin Beverungen,
13.03.2021 09:30 Uhr

Mithilfe des Glitches sieht Link die Welt aus einer anderen Perspektive. Mithilfe des Glitches sieht Link die Welt aus einer anderen Perspektive.

Obwohl The Legend of Zelda: Breath of the Wild vor vier Jahren für Wii U und Nintendo Switch erschienen ist, gibt es noch unzählige Details, die von Spieler*innen bislang nicht entdeckt wurden. Ein gewiefter Fan hat nun eine Möglichkeit entdeckt, wie Fans das Open World-Abenteuer aus der Sicht von Held Link erleben können.

So funktioniert der First Person-Glitch in Zelda: Breath of the Wild

Auf Twitter beschreibt User A.xk einen Trick, mit dem ihr zur First Person-Ansicht wechseln und Hyrule aus der Sicht von Link entdecken könnt. Unter einem veröffentlichten Clip beschreibt er, was ihr tun müsst, um zur Ego-Perspektive zu wechseln.

Link zum Twitter-Inhalt

Wie funktioniert der Glitch? Zunächst müsst ihr den New Item Hold-Glitch anwenden, bei dem ihr Items zu jeder Zeit und an jedem Ort in der Hand halten könnt. Der Glitch ist auch als Hold Smuggling-Glitch bekannt, bei dem ihr folgende Reihenfolge unbedingt einhalten müsst:

  • Pausieren und ein Item in die Hand nehmen
  • Pause-Taste erneut drücken und das Item werfen
  • Kamera-Glitch verwenden (Schild anwählen, ZL, in den Schleichen-Modus wechseln und die L-Taste drücken)
  • Pausieren und erneut ein Item in die Hand nehmen
  • Die Pause-Taste nun zweimal drücken, daraufhin die X- und Pause-Taste nacheinander drücken

Habt ihr das geschafft und haltet unerlaubterweise Items in eurer Hand, müsst ihr nur noch eure Kamera zücken, ein Item in die Hand nehmen und es im Anschluss wieder ablegen.

Haltet ihr euch streng an diese Reihenfolge, wechselt ihr zur First Person-Ansicht. Die Kamera fängt plötzlich an zu glitchen und ihr erhaltet eine ganz neue Sichtweise auf die Welt. In einem kurzen Video auf Youtube hält User Peco einige Impressionen fest, die einen der vielen Ställe im Spiel zeigen:

Link zum YouTube-Inhalt

Die Videoaufnahmen zeigen, wie schön Breath of the Wild aus der First Person-Ansicht aussehen kann. Falls ihr nicht genug von diesen Bildern bekommt, könnt ihr euch ein weiteres vierstündiges Video ansehen. In diesem sind unter anderem Kämpfe und das Rätsellösen in Schreinen aus der Ego-Perspektive zu sehen:

Link zum YouTube-Inhalt

Bislang nur mit Mod zugänglich

Der Glitch zeigt somit eine Weise, wie wir ohne Mods in die Ego-Perspektive von Link gelangen. Bislang war dies nämlich nur mithilfe einer Mod möglich, die Spieler*innen im schlimmsten Fall Probleme bereiten konnte. Die Nutzung von Mods ist immer mit gewissen Risiken verbunden, falls ihr sie überhaupt zum Laufen bekommt.

Doch auch abseits des Glitches könnt ihr Hyrule mithilfe der Kamera aus einer anderen Perspektive erleben. Falls ihr witzige Ideen für eine Selfie-Tour benötigt, können wir euch folgende Artikel als Inspirationsquelle empfehlen:

Diese Animation kannten viele Fans noch nicht

Erst kürzlich entdeckte ein Breath of the Wild-Fan überraschend eine Animation von Link, die viele bisher nicht auf dem Schirm gehabt haben. Wenn eure Ausdauer zur Neige geht und ihr mit verbrauchter Ausdauer eine Waffe nutzt, fängt Link nämlich an zu taumeln. Diese vielen kleinen Details machen das Spiel erst aus.

Würdet ihr Breath of the Wild nochmal aus der Ego-Perspektive erleben wollen?

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.