Days Gone - Neues Gameplay zeigt, wie ihr Zombie-Horden überlebt

Freaker-Horden sind die große Besonderheit im PS4-Spiel Days Gone. In 6 Minuten Gameplay erklärt ein Entwickler, wie ihr im Kampf überlebt.

von Linda Sprenger,
21.01.2019 11:40 Uhr

In Days Gone nehmen wir es unter anderem mit Horden aus bis zu 500 Freakern auf. In Days Gone nehmen wir es unter anderem mit Horden aus bis zu 500 Freakern auf.

Update, 1. Mai 2019: Days Gone ist erschienen und mittlerweile sind wir bezüglich Horden wesentlich schlauer.

Wie ihr Horden besiegt, erklären wir euch in unserem Guide. Wo ihr alle Horden auf der Map findet, das zeigen wir euch hingegen hier.

Originalmeldung:

Mit Days Gone steht ein PS4-exklusives Zombie-Open World-Spiel in den Startlöchern, bei dem Entwickler Sony Bend ein Feature regelmäßig besonders in den Fokus rückt: Die riesigen Freaker-Horden, mit denen wir es in der Bikerkluft des Hauptcharakters Deacon St. John aufnehmen.

In einem neuen, etwa sechs Minuten langen Gameplay-Video von IGN im Rahmen der PAX South sehen wir, wie sich Deacon gegen die vielen Zombies (im Spiel Freaker genannt) schlägt. Entwickler Eric Jensen erklärt dabei, worauf wir achten müssen, wenn wir uns selbst den gefährlichen Feinden stellen.

Das Interessante: Einfaches Drauflosballern hilft im Kampf gegen die Massen nicht. Stattdessen erfordert Days Gone hierbei taktisches Gespür.

Das müsst ihr über die Freaker-Horden wissen

Bei den Horden erwarten uns Ansammlungen von Freakern, die wir in der Open World auffinden können.

Was macht sie so stark?

  • Die pure Masse: Horden bestehen aus 300 oder sogar 500 Freakern, die alle auf euch losgehen, wenn ihr euch ungeschickt anstellt.
  • Freaker sind zudem schneller als Deacon, weshalb es euch schnell an den Kragen gehen könnte. Einfach nur weglaufen, hilft hier nicht.

Horden sind deshalb Late-Game-Encounters. Anfangs sind wir noch zu schwach. Um es mit ihnen aufnehmen zu können, müssen wir zunächst genügend Charakter- und Waffen-Upgrades sammeln.

Wer die Horden aufschreckt, hat ein Problem.Wer die Horden aufschreckt, hat ein Problem.

Wie ihr sie am besten bekämpfen solltet:

  • Schießt bloß nicht einfach darauf los: Freaker werden alarmiert und stürmen auf euch zu - ein sicheres Todesurteil
  • Ihr müsst stattdessen die Umgebung zu eurem Vorteil machen: Klettert beispielsweise auf Autos, um die Horden von oben anzugreifen. Oder benutzt explosive Fässer, um den Monstern ordentlich einzuheizen.
  • Deacon steht außerdem ein großes Arsenal aus Fallen zur Verfügung, die er craften kann.
  • Verlasst euch auf Deacons Stealth-Fähigkeiten: Schleicht um die Horden herum, platziert Fallen, legt euch einen Plan zurecht.

Ein Beispiel: Im unteren Video lockt der Spieler eine Horde in einen Graben, in dem er zuvor spezielle Bomben platziert hat und schaltet so bereits viele Feinde des Pulks aus.

Hier das Gameplay:

Days Gone erscheint am 26. April 2019 für PS4. Alle Infos zum Spiel findet ihr in unserem Übersichtsartikel:

Days Gone
Alles, was ihr über das Zombie-Spiel wissen müsst

Jetzt für die GameStars abstimmen und gewinnen!

Abstimmen und abräumen!

Wer uns schon länger kennt, der weiß: Wir haben zu allem eine Meinung und geben zu Spielen und Themen der Games-Branche gern unseren Senf ab. Was wir von GameStar und GamePro aber nun schon seit einigen Jahren unseren Lesern überlassen, ist die Wahl der besten Spiele des Jahres.

Belohnt wird eure Jury-Arbeit mit einem fetten Gewinnspiel: Unter allen Teilnehmern verlosen wir unzählige Spiele-Keys von GOG.com im Gesamtwert von über 1.000 Euro, eine lebensgroße Alexios-Statute aus Assassin's Creed: Odyssey im Wert von 1,800 Euro, eine 500 Million Limited Edition Playstation 4 Pro im Wert von 499 Euro sowie - exklusiv für Mitglieder von GameStar Plus - ein Hardware-Upgrade-Paket mit dem 27"-Monitor PG27VQ und der ROG Strix RTX 2060 Grafikkarte von ASUS im Wert von 1.300 Euro! Alle Infos zum Gewinnspiel und den Abstimmungskategorien findet ihr in unserer Übersicht.


Jetzt für die GameStars abstimmen


Kommentare(42)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen