Diablo 4 - Insider-Bericht macht Hoffnung: Alpha-Build kommt bei Testern wohl gut an

Es gibt ein Lob für Diablo 4, das alle Fans der Slasher-Reihe ein wenig beruhigen dürfte. Die Alpha-Tester des Spiels sind angeblich sehr glücklich mit dem Stand der Entwicklung.

Es gibt positive Neuigkeiten zu Diablo 4. Es gibt positive Neuigkeiten zu Diablo 4.

Nach der Kritik an Diablo Immortal für die dreisten Pay2Win-Mechaniken des Spiels, geht momentan die Angst um, der nächste Hauptteil der Serie könnte ebenfalls enttäuschen. Wenn auch ihr euch Sorgen um Diablo 4 macht, haben wir gute Neuigkeiten für euch: Das Spiel befindet sich laut einem Insider bereits in den Händen einiger Alpha-Tester, und die sollen mit dem Produkt sehr zufrieden sein.

Die Last auf den Schultern von Diablo 4 ist groß

Darum geht es: Jason Schreier, der bekannte Journalist, Autor und Branchenkenner, hat wieder einmal Insider-Informationen, die er mit uns teilt. In einem Tweet schreibt Schreier, dass Blizzard momentan eine Alpha-Version zu Diablo 4 von „Freunden und Familien“ testen lässt.

Details zu dem Build verrät Schreier leider nicht – natürlich unterliegen die Tester einer Geheimhaltungsvereinbarung –, doch er will gehört haben, dass unter den Kritikern eine sehr gute Stimmung im Bezug auf das Spiel vorherrscht.

Kein zweites Diablo Immortal gewünscht: Blizzards Mobile-Ableger der Diablo-Serie macht den größten Teil der Community nicht gerade glücklich. In Diablo Immortal ist es möglich, Unmengen an Echtgeld in den eigenen Charakter zu pumpen.

Zudem werden wir durch einen PvP-Modus und extrem schwierige Raid-Bosse zusätzlich dazu animiert, unsere Geldbeutel für den Titel auszuschütten. Da das Spiel finanziell sehr erfolgreich ist, sorgt sich so mancher Fan, dass Blizzard für die Entwicklung von Diablo 4 die falschen Lektionen lernen könnte.

Für Kollege Stephan wandelt Diablo 4 auf ganz dünnem Eis:

Es droht das nächste Blizzard-Desaster   75     5

Diablo 4

Es droht das nächste Blizzard-Desaster

Kein Pay2Win in Diablo 4: Die gute Nachricht ist, dass die Verantwortlichen von Diablo 4 eine Pay2Win-Mechanik ausgeschlossen haben. Es wird zwar Mikrotransaktionen geben, doch diese werden lediglich kosmetischer Natur sein. Des Weiteren soll mit vollwertigen Story-Erweiterungen zusätzlich Geld eingenommen werden. Hoffen wir, dass dieses Versprechen auch für die Jahre nach dem Launch gilt.

Im Video befassen wir uns näher mit den Mechaniken von Diablo 4:

Bitte Diablo 4, mach deine Open World nicht zur MMO-Hölle - Kolumne zu Blizzards Action-RPG 12:10 Bitte Diablo 4, mach deine Open World nicht zur MMO-Hölle - Kolumne zu Blizzards Action-RPG

Weitere News zu Diablo 4:

Diablo 4 könnte schon bald eine öffentliche Beta bekommen

Im Juni war es auf PlayStation und Xbox möglich, sich für die Beta von Diablo 4 anzumelden. Diese Option gibt es momentan nicht mehr, allerdings könnte sie bald wieder aktiviert werden, da es handfeste Hinweise auf einen baldigen Start der Testphase gibt. Im System der PS4 und PS5 sind Dateien zu einer Beta aufgetaucht, nachdem diese zuvor bereits in Blizzards Battle.net-Launcher gesichtet worden waren. Wir halten die Augen für euch offen.

Diablo 4 erscheint 2023 für PlayStation, Xbox und PC.

Machen euch die Aussagen von Jason Schreier Mut für den Release von Diablo 4, oder herrscht bei euch Skepsis vor?

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.