Final Fantasy 16 verspricht, den Zauber der alten Teile zurückzubringen

FF 16-Produzent Naoki Yoshida verrät in einem Interview, dass der Titel fast fertig ist und Spieler*innen zurückgewinnen soll, die der Reihe bereits den Rücken gekehrt haben.

von Jasmin Beverungen,
30.04.2022 10:00 Uhr

Der magische Zauber längst vergangener Titel soll mit Final Fantasy 16 wieder zurückkehren. Der magische Zauber längst vergangener Titel soll mit Final Fantasy 16 wieder zurückkehren.

Während eines Interviews mit dem japanischen Magazin Uniqlo hat Final Fantasy 16-Produzent Naoki Yoshida bereits verraten, dass sich das Spiel in einem "finalen Stadium“ der Entwicklung befindet. Somit können Fans womöglich auf eine baldige Enthüllung hoffen, denn der geplante Reveal ist nun für das Frühjahr 2022 geplant.

Doch gerade die letzten Singleplayer-Spiele der Reihe, Final Fantasy 13 und Final Fantasy 15, standen bei der Community in der Kritik. Damit die Stimmung vor der Enthüllung nicht allzu skeptisch ist, gibt Yoshida schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das, was Fans vielleicht erwarten könnte.

Final Fantasy 16 bringt angeblich Flair der alten Spiele zurück

Yoshida verrät (Übersetzung via Twitter), dass das Team darauf aus ist, ein Spiel voller Story und Gameplay zu liefern. Im Gegensatz zum MMORPG Final Fantasy 14 soll sich FF 16 darauf konzentrieren, die Spieler*innen in den Bann der ausgereiften Story zu ziehen. Schon in der Vergangenheit ließ Yoshida durchblicken, dass FF 16 zugleich actionreich wird, aber wohl auch einen eigenen Story-Modus bieten wird.

Worauf sich Spieler*innen bei FF 16 freuen können, zeigt uns Square Enix bereits mit einem ersten Trailer:

Final Fantasy 16 - Nächster Teil der Rollenspiel-Reihe angekündigt 4:02 Final Fantasy 16 - Nächster Teil der Rollenspiel-Reihe angekündigt

Außerdem soll FF 16 gleichzeitig Personen abholen, die aufgrund der Kritik bei FF 13 und FF 15 der Reihe den Rücken gekehrt haben. So soll der Titel die Leidenschaft von früher aufblühen lassen, was bedeuten könnte, dass sich das Spiel stärker an den älteren Teilen der Reihe orientiert:

"Wir wollen, dass die Leute, die erwachsen geworden sind, im Arbeitsleben stecken und sich denken „Die Realität ist nicht so locker wie ein Videospiel“ und sich irgendwann von Final Fantasy getrennt haben, sich an ihre Leidenschaft von damals erinnern. Wir machen das Spiel mit dieser Intention."

https://www.eurogamer.net/final-fantasy-16-producer-hopes-it-will-bring-back-lapsed-players

Alle Infos zu Final Fantasy 16 gibt es hier im Überblick:

Final Fantasy 16 - Release, Gameplay + mehr: Alle Infos zum neuen RPG   29     1

Mehr zum Thema

Final Fantasy 16 - Release, Gameplay & mehr: Alle Infos zum neuen RPG

Was wir bisher zu FF16 wissen:

Das stört Fans an FF 13 und FF 15

Gerade bei Titeln wie Final Fantasy 13 wurde Kritik laut, dass die Areale zwar riesig sind, aber aus matschigen Texturen und leeren Ebenen bestehen. Die Feinde kommen aufgesetzt daher und die Kämpfe werden in immer genau einer Arena pro Gegend ausgetragen.

Final Fantasy 15 hat sich durch die detaillreichen Umgebungen schon etwas gebessert. Doch die Prämisse, dass sich das Spiel mit dem Fahren des Regalia-Autos in die Länge zieht, sorgte bei vielen Spieler*innen für Tränen der Verzweiflung. Es war nicht möglich, den Regalia aktiv zu steuern und sich die Umgebung mit dem schnellen Gefährt anzusehen.

An welchem Final Fantasy-Teil sollte sich Final Fantasy 16 am besten orientieren?

zu den Kommentaren (25)

Kommentare(25)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.