The Witcher 4 nutzt Unreal Engine 5, damit das RPG nicht 'auseinanderbricht'

CD Projekt will mit der Epic-Kooperation „etwas Unglaubliches“ erschaffen. Am Ende geht es aber wohl vor allem darum, dass The Witcher 4 kein weiteres Cyberpunk 2077 wird.

von Jonathan Harsch,
06.04.2022 10:41 Uhr

The Witcher 4 soll nicht unter einer fragilen Open-World leiden. The Witcher 4 soll nicht unter einer fragilen Open-World leiden.

CD Projekt arbeitet bekanntlich an einem neuen Spiel im Witcher-Universum. Konkrete Details zur Story oder gar zum Gameplay kennen wir leider noch nicht, und der Titel scheint noch einige Jahre zu brauchen.

Das Interessanteste an der Ankündigung war die Information, dass das Studio bei The Witcher: A New Saga Begins nicht mehr auf ihre hauseigene REDengine setzen wird, sondern zur brandneuen Unreal Engine 5 wechselt. Jetzt gibt es weitere Details zur Kooperation zwischen CD Projekt und Epic Games.

Engine-Wechsel soll für mehr Stabilität sorgen

UE 5 kommt wie gerufen: Im Rahmen der State of Unreal-Show, auf der auch ein neues Tomb Raider von Crystal Dynamics angekündigt wurde, äußerte sich CD Projekt zu ihrer Entscheidung, in Zukunft auf die Unreal Engine 5 zu setzen.

Schon vor einem Jahr erregte eine UE 5-Demo die Aufmerksamkeit des Studios. In einem mittelalterlichen Dorf ist eine Anschlagtafel zu sehen, auf der jemand einen Monsterjäger sucht. Klingt ganz nach The Witcher, dachten sich die Verantwortlichen. Etwa ein Wink mit dem Zaunpfahl seitens Epic?

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Mehr Stabilität: Natürlich ist der eigentliche Grund für den Wechsel technischer Natur. Die UE 5 habe einen unglaublich guten Support für Open-World-Spiele und verspreche eine hohe Stabilität, die bei dem Genre mit all seinen Variablen unermesslich sei. Der Name Cyberpunk 2077 fällt nicht, doch es ist offensichtlich, dass CD Projekt ein weiteres Bug-Fest verhindern möchte.

Um all die Möglichkeiten [einer Open-World] in Einklang zu bringen, brauchst du unbedingt eine stabile Umgebung, in der du auch größere Änderungen vornehmen kannst, ohne dass 1.600 andere Orte im Spiel auseinanderbrechen.

Kann die neue Engine Crunch verhindern? Am Ende der Reise soll mit The Witcher 4 „etwas Unglaubliches entstehen“. Diesmal soll für dieses Ziel jedoch nicht das Wohlergehen der Angestellten geopfert werden. Keinen Crunch wird es bei der Entwicklung geben, so das Versprechen.

Der Wechsel zur Unreal Engine könnte dabei helfen, denn viele Teams würden diese bereits verwenden und ihre Erfahrungen gemeinsam mit Epic dazu nutzen, die Technologie flexibler und nutzerfreundlicher zu machen.

Mit The Witcher 3: Wild Hunt könnt ihr das Ende der Trilogie auch unterwegs spielen:

The Witcher 3 auf der Switch - Eine technische Meisterleistung 9:12 The Witcher 3 auf der Switch - Eine technische Meisterleistung

Weitere News aus dem Witcher-Universum:

The Witcher 4 wird wohl nicht Geralt als Protagonisten haben

Ein Medaillon mit einem Luchs ist alles, was wir bisher von The Witcher 4 gesehen haben. Was das konkret bedeutet, darüber können wir nur spekulieren. Relativ sicher ist jedoch, dass Geralt in Rente geschickt wird, denn seine Geschichte ging mit dem Abschluss der Trilogie zu Ende. Leider wird es aber wohl noch sehr lange dauern, bis wir mehr zu dem Spiel erfahren.

Was versprecht ihr euch vom Wechsel zur UE 5 für The Witcher 4?

zu den Kommentaren (10)

Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.