Dying Light 2: Day-One-Update ist live und behebt über 1.000 Probleme

Dying Light 2: Stay Human wird noch von einigen Bugs und Fehlern geplagt. Gleich 1.000 dieser Probleme werden mit dem Day One-Patch beseitigt, hier sind die Patch Notes.

von Jonathan Harsch,
04.02.2022 14:00 Uhr

Techland sagt Bugs in Dying Light 2 den Kampf an. Techland sagt Bugs in Dying Light 2 den Kampf an.

Update 4. Februar, 14 Uhr: Der Day One Patch für PlayStation ist jetzt online und kann heruntergeladen werden.

Originalmeldung: Erste Exemplare von Dying Light 2: Stay Human befinden sich bereits in Umlauf. Doch selbst wenn ihr das Spiel schon besitzt, solltet ihr noch bis zum morgigen Launch warten. Warum? Weil sich in dem Open World-Spiel massig Bugs tummeln. In unserem Test mussten wir sogar einen Gamebreaking-Bug feststellen. Viele dieser Probleme sollen jedoch mit dem Day One-Patch behoben werden, dessen Inhalt uns von Techland zugespielt wurde.

Die Patch Notes für das Day One-Update zu Dying Light 2

„In den letzten beiden Wochen haben wir über tausend Fixes und Verbesserungen auf allen Plattformen eingeführt“, heißt es von Seiten des Entwicklerstudios. „Ihr könnt damit rechnen, dass der Day One-Patch auf Konsolen weitere tausend Anpassungen integrieren wird.“ Die an GamePro kommunizierten Patch Notes enthalten allerdings nicht alle Probleme, sondern nur die wichtigsten Punkte:

  • Unendlicher Respawn für den Storyblock „Broadcast“ wurde behoben
  • Behebung von Dialogen, die den Fortgang der Geschichte blockieren
  • Die erneute Anmeldung bei der Koop-Sitzung schlägt nicht mehr fehl, wenn der Benutzer angemeldet ist
  • Absturz bei der Übergabe von Elektroteilen für Carlos im Basar behoben
  • Probleme beim vorübergehenden Senken des Schwierigkeitsgrads behoben – verbesserter Schwierigkeitsgrad für KIs
  • Absturz behoben, der durch Rendering im Hintergrund beim Übergang zwischen Menü und Ladebildschirmen verursacht wurde
  • Erhöhtes Wwise-Gesamtspeicherlimit – Fix für fehlende Sounds und Voice-Over
  • Probleme mit Objekten und KI behoben, die auf einer ebenen Fläche in den Boden einsinken.
  • DLSS aktiviert. Verbesserte Standard-DLSS-Schärfe.
  • Fix für KI, die manchmal einfriert/unsterblich wird, wenn der Besitzer während des Todes wechselt
  • Behoben, dass das Gamepad vom Spiel nicht erkannt wird, bevor eine Bewegung oder Aktion mit einer Tastatur oder Maus ausgeführt wird
  • Schutz vor möglichen Abstürzen hinzugefügt.
  • Updates für das deutsche Intro.
  • Fehlende Aktionen des Spiels hinzugefügt, durch die das Spiel nicht reagierte.
  • Streamer-Modus behoben, der nicht richtig funktionierte.
  • Absturz beim Öffnen des sekundären Bildschirms behoben.
  • Das Trennen von Koop-Sitzungen nach einer bestimmten Zeit wurde behoben.
  • Und vieles mehr…

Was Dying Light 2 sonst alles zu bieten hat, lest ihr im großen GamePro-Test von Dennis:

Dying Light 2 im Test: Es hätte so gut werden können   278     9

Mehr zum Thema

Dying Light 2 im Test: Es hätte so gut werden können

Noch keine Next-Gen-Konsole? So sieht Dying Light 2 auf PS4 und Xbox One aus:

Dying Light 2-Video zeigt, wie sich die Last Gen-Version auf PS4 und Xbox One schlägt 4:07 Dying Light 2-Video zeigt, wie sich die Last Gen-Version auf PS4 und Xbox One schlägt

Weitere aktuelle News zu Dying Light 2:

Preload für Dying Light 2 steht bereit

Damit ihr euch morgen nur noch den Day One-Patch aus dem Netz saugen müsst, und nicht mehr das komplette Spiel, könnt ihr im Vorfeld den Preload herunterladen. Dieser steht ab sofort für alle Plattformen bereit.

Dying Light 2 erscheint am 4. Februar 2022 für PS5, PS4, Xbox Series X/S, Xbox One und PC. Eine Cloud-Version für die Nintendo Switch soll innerhalb der kommenden sechs Monate folgen.

zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.