Hogwarts Legacy: Wie das Spiel und Voldemort zusammenhängen könnten

Hogwarts Legacy spielt zwar Jahrzehnte vor den Büchern und Filmen, aber doch gibt es eine Verbindung mit Voldemort.

von Sebastian Zeitz,
23.03.2022 08:00 Uhr

Voldemort ist in Hogwarts Legacy zwar noch nicht geboren, aber es gibt trotzdem eine Verbindung. Voldemort ist in Hogwarts Legacy zwar noch nicht geboren, aber es gibt trotzdem eine Verbindung.

Hogwarts Legacy ist derzeit dank ersten Gameplay-Szenen und Story-Details in aller Munde. Letztere haben enthüllt, wer der Bösewicht im Spiel sein wird und Harry Potter-Fans haben nicht lange gebraucht, um eine Verbindung zwischen ihm und dem Oberschurken Voldemort zu knüpfen.

Hogwarts Legacy hat doch einen Bezug auf die Bücher und Filme

Wer ist der Bösewicht? Wie der Blick auf das Spiel verraten hat, wird es in der Story um eine Rebellion der Goblins gehen, die von Ranrok angeführt werden. Aber ihr Krieg gegen die Menschen wird unterstützt durch die Zauberer und Hexen, die Schwarze Magie anwenden. Diese Gruppierung wird angeführt durch Victor Rookwood.

Das ist der menschliche Bösewicht in Hogwarts Legacy. Das ist der menschliche Bösewicht in Hogwarts Legacy.

Nachfahren in den Filmen: Da Hogwarts Legacy aber knapp 100 Jahre vor den Ereignissen der Harry Potter-Reihe spielt, hat Victor an sich nicht direkt etwas mit Voldemort zu tun. Viel mehr ist er einer seiner Nachfahren, wie aufmerksame Fans herausgefunden haben. Denn in der Filmversion von Harry Potter und der Feuerkelch entlarvt Igor Karkaroff Augustus Rookwood als Todesser und sagt vor Gericht gegen ihn aus, da er geheime Informationen an Voldemort weitergeleitet hat.

Was sind Todesser? Sie sind die engsten Anhänger von Lord Voldemort, seine "Spezial-Armee" bestehend aus mächtigen Zauberern, die von ihm durch ein Mal auf dem Unterarm jederzeit gerufen werden können. Erkennen kann man sie an ihrem meist schwarzen Umhang und einer schwarzen Maske.

Transfeindlichkeit bei J.K. Rowling: Der Erfolg von Hogwarts Legacy kommt indirekt Harry Potter-Autorin J.K. Rowling zu Gute, die durch bestehende Verlagsrechte und den damit einhergehenden Verkauf der Bücher partizipiert. Rowling fällt weiter aktiv durch Anti-LGBTQIA+-Rhetorik auf und unterstützt aktiv die Anti-Trans-Politik in UK. Wollt ihr euch näher über die Thematik informieren, findet ihr unter anderem hier und hier weiterführende Informationen.

Dunkle Verbindung: Der Nachname ist somit ein ziemlich klarer Hinweis darauf, dass der Bösewicht im Spiel ein Vorfahre des aus den Filmen bekannte Todessers ist, dadurch die indirekte Verbindung zu Lord Voldemort entsteht.

Da beide mit Schwarzer Magie hantieren, kommt die Verbindung nicht von ungefähr. Victor Rookwood wird im Spiel aber nichts mit dem Oberschurken Voldemort am Hut haben. Denn dieser wurde erst 1926 geboren. Trotzdem ist es ein interessantes Detail, das zeigt, dass das Studio sich sehr mit der Welt beschäftigt hat und Referenzen auf spätere Ereignisse und Figuren einbaut.

Falls ihr das Gameplay verpasst habt, könnt ihr es hier nachschauen:

Hogwarts Legacy: Satte 14 Minuten zauberhaftes Gameplay aus dem Rollenspiel 14:43 Hogwarts Legacy: Satte 14 Minuten zauberhaftes Gameplay aus dem Rollenspiel

Mehr zu Hogwarts Legacy:

Mit der Enthüllung des Gameplays hat Warner Bros. auch eine kleine Überraschung am Rande angekündigt. Denn Hogwarts Legacy wird neben PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X/S und Xbox One ebenfalls für die Nintendo Switch erscheinen. Bisher sind keine Details dazu bekannt, wie das Spiel auf der Hybrid-Konsole aussehen wird.

Keine Kommentare mehr? Aufgrund des erhöhten Moderationsaufwandes und um unser Mod-Team zu entlasten, haben wir uns dazu entschlossen, den Kommentarbereich nach 24 Stunden zu schließen.

zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Die Kommentarsektion unter diesem Artikel wurde geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.