Was wir bis jetzt über Animal Crossing: New Horizons wissen

Craftingmenü, Multiplayer und Releasedatum: Zu Animal Crossing: New Horizons für Nintendo Switch ist schon so einiges bekannt.

von Ann-Kathrin Kuhls,
13.06.2019 20:00 Uhr

Animal Crossing: New Horizons - E3 2019-Trailer mit Gameplay & Release-Termin 1:49 Animal Crossing: New Horizons - E3 2019-Trailer mit Gameplay & Release-Termin

Das Warten hat ein Ende! Nachdem Fans immer wieder mit kleinen Andeutungen neugierig gemacht wurden, hat Nintendo auf der E3 2019 endlich Animal Crossing: New Horizons vorgestellt. Im Folgenden fassen wir alles zusammen, was wir bereits über die Lebenssimulation wissen.

Release: Wann erscheint New Horizons?

Die wichtigste Information zuerst: Das Releasedatum. Obwohl ursprünglich für 2019 angekündigt, erscheint das nächste Spiel der Hauptserie nun voraussichtlich am 20. März 2020.

Die Entwickler erbaten sich auf der Nintendo Direct zur E3 2019 noch ein bisschen mehr Zeit, um den Titel für Fans zu polieren.

Die neue Map: Reif für die Insel

Im Gegensatz zu anderen Titeln der Serie fangen wir nämlich auf einer verlassenen Insel ganz von vorne an. Kein Dorf. Kein Bürgermeisterposten. Nur wir und das Meer. Zu Beginn sollen wir nicht einmal ein Zelt haben. Wie wir in diese Situation gekommen sind: Ganz einfach. Tom Nook, der Unternehmer-Waschbär, hat uns das "Reif für die Insel"-Paket angedreht. Das, was wir machen, ist Urlaub.

Und wir bezahlen sogar dafür. Flug, Reiseticket, Zelt und ein neues Smartphone kosten uns insgesamt 49.800 Sternis. Zumindest verlangt Nook die von uns am Ende des Trailers.

Während wir also die Stille der einsamen Insel genießen, müssen wir irgendwie an knapp 50.000 Sternis kommen. Aber keine Bange: Tom Nook ist kein fieser Unternehmertyp, sondern wartet geduldig, bis wir ihn zurückzahlen.

Bekannte Charaktere kehren zurück

Allein stehen wir dieser Herausforderung aber nicht gegenüber. Zwei (noch nicht bekannte) Tiere haben ebenfalls ein Paket erstanden und kommen mit uns an. Die können wir nicht von der Insel kicken, schließlich haben sie auch für ihren Platz an der Sonne bezahlt. Bevor sie sich jedoch irgendwo niederlassen, fragen sie uns um Erlaubnis.

Welche Tiere kehren zurück? Außerdem kommen mit der Zeit andere Bewohner auf die Insel, vor allem, wenn wir sie langsam ausstatten. Im Trailer waren bereits bekannte Bewohner zu sehen, unter anderem Bianca die Katze, die Wölfin Freya tief im Gespräch mit dem Schaf Edith, das Reh Selina und Hamster Hamid.

Auch Isabelle ist wieder dabei: Ein weiterer, sehr beliebter Bewohner ist zwar nicht im Stream zu sehen, wurde aber von Nintendo bestätigt: Isabelle wird auch im neuen Animal Crossing dabei sein.

Und Resetti? Der hat diesmal dank Auto-Save seine Aufgabe als Anti-Reset-Bauftragter verloren, soll sich in New Horizons aber um einen neuen Job kümmern. Damit dürfte der kultige Maulwurf dennoch im neuen Ableger auftreten, wir sind gespannt in welcher form.

Nur K.K. haben wir nicht entdecken können. Sollte der Star einen Auftritt hinlegen, werden wir euch jedoch selbstverständlich informieren.

Neue Gameplay-Features in Animal Crossing: New Horizons

Inselbau und Farming

In früheren Spielen starteten wir in einer bereits existierenden Stadt. jetzt fangen wir von ganz von vorne an. Allerdings dürfte Fans der Aufbau nach einer Weile bekannt vorkommen. Zwar gäbe es viele neue Aspekte, die sich auf das Inselleben bezögen, erklärten die Entwickler.

Die Grundmechaniken würden sich aber nicht von denen der Hauptserie unterscheiden.

Da wird doch irgendwas gepflanzt! Da wird doch irgendwas gepflanzt!

Das würde zu den Häusern passen, die wir im Trailer sehen. Neugierig sind wir auf die Famring-Mechaniken, die offensichtlich Teil des Spiels werden.

Crafting und DIY

Um Dinge auf der Insel zu erschaffen, haben wir ein Craftingmenü. Das versteckt sich hinter dem Menüpunkt DIY-Rezepte. Im Menü finden sich alle Gegenstände, die wir herstellen können und was wir dafür benötigen. Hier scheint alles dabei: Werkzeuge, Möbel, Deko und Accessoires wie Blumenkränze.

Gerade zu Beginn sind die meisten Materialien auf der Insel zu finden, allerdings kann es sein, dass wir zunächst erstmal etwas anderes herstellen müssen um an unser eigentliches Ziel zu kommen. Wenn wir eine Bank bauen wollen, brauchen wir Holz.

Für das Holz müssen wir jedoch einen Baum fällen und dafür brauchen wir eine Axt. Und für die wiederum brauchen wir Steine und einen Ast. New Horizons bietet also ganz klassisches Crafting.

Waschbär-Werkstatt

Neu ist die Vielfalt der Ressourcen: Ein Baum kann weiches, hartes oder normales Holz abwerfen. Im Sand können sich Muscheln verstecken, die wir erst ausgraben müssen. Und so weiter.

Gewerkelt wird im Gemeinschaftsbreich der Nooks. Dort können wir jedoch nicht nur neues Herstellen, sondern auch Unnützes verkaufen oder Gegenstände und Ressourcen kaufen, die uns noch fehlen. Je mehr wir übrigens an Schulden zurückzahlen, desto besser sind Timmy, Tommy und Tom ausgestattet.

Die Nooks freuen sich über übriggebliebene Items. Die Nooks freuen sich über übriggebliebene Items.

Wo gibt es neue Rezepte?

Dort finden wir auch neue Rezepte, die wir für ein paar Sternis kaufen können. Neue Rezepte gibt es jedoch auch, wenn wir neue Tiere finden oder neue Gegenstände ertauschen oder finden.

Smartphone-Features

Teil des Reif für die Insel-Paketes ist neben dem Flugticket auch ein Smartphone, das so genannte NookPhone.

Das fungiert wie ein Hub, die Apps sind die Menüpunkte, auf die wir zugreifen können.

  • DIY-Rezepte
  • Kamnera
  • Karte
  • Telefonbuch
  • Nook-Meilen

Fotomodus in Animal Crossing

Hinter der Kamera verbirgt sich der Fotomodus von New Horizons. Zwar könnten wir auch einfach einen Screenshot mit der Switch im Handheld-Modus machen.

Was der Fotomodus bietet: Das Feature verfügt jedoch nicht nur über eine Zoomfunktion und mehrere Filter, die wir über das Bild legen können - sie hat außerdem Gesichtsausdrücke für unseren Bewohner parat, die er oder sie auf Kommando für das Foto zeigen.

Das sieht auf den ersten Blick wirklich liebenswert aus. Ein direkter Blick in die Augen unseres Bewohners kann jedoch weiterhin für leichte Unruhe sorgen.

Nook-Meilen

Unter der Kategorie Nook-Meilen findet sich ein ganzer Haufen Stempelkarten. So, wie wir fürs Fliegen Meilen sammeln, können wir für Dinge, die wir auf der Insel erledigen, Nook-Meilen einstreichen. Und dieses Mal sollen wir auch für kleine Dinge belohnt werden, die sonst nicht ins Gewicht fallen, zum Beispiel Unkraut jäten.

So möchten die Entwickler uns motivieren, auch kleine Dinge zu tun und auszuprobieren. Gesammelte Nook-Meilen können dann übrigens gegen Items und Aktivitäten eingetauscht werden.

Nord- und Südhalbkugel

Im Trailer ist nicht immer eitel Sonnenschein. Alle vier Jahreszeiten sind vertreten, inklusive Schnee im Winter und braun-rotem Laub im Herbst.

Aber es gibt auch noch eine andere Neuerung: Die Zeit, zu denen die Jahreszeiten auftreten.

Wie in den letzten Spielen der Reihe auch sind Tages- und Jahreszeit an Datum und Uhrzeit im System gekoppelt. Das bedeutet, dass ein Wintermorgen wirklich ein morgen im Winter ist. Für Europäer super, für Australier eher weniger. Bei denen spielen sich die Jahreszeiten nämlich genau umgekehrt ab.

Was hat sie bloß mit diesem riesigen Schneeball vor? Was hat sie bloß mit diesem riesigen Schneeball vor?

Deswegen lässt sich im Spiel jetzt einstellen, ob wir auf der Nord- oder Südhalbkugel leben. Damit auch Spieler auf der anderen Seite der Welt die richtigen Jahreszeiten erleben.

Neues im Charakter-Editor

Ebenfalls neu: Features im Charaktereditor. Dort können wir uns zum ersten Mal unseren Hautton aussuchen. Bis jetzt hatten nur die Spinoffs Happy Home Designer und Pocket Camp diese Möglichkeit, nun hält das Feature aber auch in die Hauptserie Einzug. Weitere Auswahlmöglichkeiten sind:

  • unterschiedliche Haare
  • unterschiedliche Gesichtsmerkmale
  • komplett neue Frisuren und Gesichtsmerkmale
  • kein Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Gesichtsmerkmalen

Ein weiteres Feature, das es aus dem Happy Home Designer herübergeschafft hat, ist übrigens das Verschieben von Möbeln. Anders als in früheren Teilen, in denen wir die Möbelstücke immer nur Blockweise verschieben konnten, sind jetzt kleinere Abstände möglich, also halbe Blöcke. Damit haben wir erheblich mehr Freiheit in der Art der Einrichtung.

Bald wird es voll auf der Insel. Bald wird es voll auf der Insel.

Falls ihr übrigens darüber nachgedacht habt, ob ihr New Horizons und Pocket Camp verbinden könnt, haben wir direkt eine Antwort der Entwickler für euch: Nein. Aya Kyogoku, eine der Entwicklerinnen, erklärte in einem Interview mit IGN, dass die beiden Titel unterschiedliche Spiele seien und deswegen auch getrennt behandelt würden.

Multiplayer und Koop-Features

Und zuletzt gab es eine volle Demonstration des Koop-Modus. Animal Crossing New Horizons bietet sowohl einen lokalen als auch einen Online-Koop.

Wie ihr im Multiplayer mit Freunden spielt, erklären wir euch hier.

Das sind alle Infos, die wir aktuell über Aninmal Crossing: New Horizons haben. Wenn ihr Neuigkeiten habt, schreibt sie uns gerne in die Kommentare. Außerdem interessiert uns, ob ihr euch auf Animal Crossing freut. Wenn ja, warum? Wenn nein: Warum geht der Hype an euch vorbei und trifft andere so hart?


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen