Days Gone - Mit diesen 17 Tipps & Tricks meistert ihr den Überlebenskampf

Das PS4-Spiel Days Gone macht es uns in der harten Open World von Oregon nicht gerade einfach. Dieser Guide mit Einsteigertipps hilft!

von Linda Sprenger, Dennis Michel,
06.05.2019 11:34 Uhr

Tipps und Tricks zu Days Gone.Tipps und Tricks zu Days Gone.

Mit Days Gone schickt euch Entwickler Sony Bend auf der PS4 in ein packendes Action-Adventure im Norden Amerikas. In der offenen Spielwelt lauern allerlei Gefahren auf euch, die es gilt in der Rolle von Biker Deacon St. John zu beseitigen. Um euch den Einstieg ein wenig zu erleichtern, haben wir Tipps und Tricks zusammengetragen. Los geht's!

1. Sammelt alles, was in eure Taschen passt

Als Survival-Light-Spiel bietet Days Gone ein Crafting-System. Verbände zur Heilung oder Ausrüstungsgegenstände wie Molotowcocktails und Rohrbomben müssen wir uns hier selbst basteln.

Dafür finden wir allerhand Materialien in der Spielwelt - und ihr solltet euch nicht davor scheuen, sie euch munter in die Taschen zu stecken. Lappen, Flaschen, Kerosin. Alles solltet ihr euch unter den Nagel reißen, damit ihr notfalls nicht alt ausseht.

Über das Crafting-Rad könnt ihr nämlich jederzeit Gegenstände herstellen. Und wer mitten im Kampf gegen einen Grizzly plötzlich kein Zeug mehr für einen Verband hat, der kann auch gleich "gute Nacht!" sagen.

Wo ihr alle Crafting-Rezepte findet, erklären wir euch in diesem Guide.

2. Munition und Crafting-Materialien kostenlos im Aussichtsturm auffüllen

Direkt zu Beginn macht es euch Days Gone aber recht einfach, eure Taschen stets mit Crafting-Materialen zu füllen. Anfangs gelangt ihr zu einem Aussichtsturm, der fortan eine Art Hub für die ersten Spielstunden darstellt. Hier könnt ihr all die kostbaren Ressourcen für lau abstauben.

Das Coole: Verlasst ihr den Bereich und kehrt nach einer Weile zurück, sind die Items wie aus Zauberhand erneut vorhanden.

3. Das sind die besten Starter-Waffen

Einige der besten Waffen in Days Gone schaltet ihr erst recht spät in der Story frei, zu Beginn schaltet ihr aber ebenfalls nicht zu unterschätzende Wummen und Totschläger frei:

  • Nagel-Baseballschläger: Absolviert die Mission "Was aus guten Patrioten wird"
  • Armbrust: Gibt's automatisch in der Story. Der Vorteil: Ihr könnt jederzeit Munition herstellen, indem ihr Zedernsetzlinge und Schrott lootet.
  • Pistole mit Schalldämpfer: Schalldämpfer findet ihr an Autowracks. Der Vorteil? So habt ihr eine leise Waffe, mit der ihr fröhlich Kopftreffer verteilen könnt, ohne dass ihr Gegner alarmiert.

Bis ihr Tuckers Camp erreicht und in Alkais-Waffenshop einkaufen könnt, habt ihr so erst einmal eine gute Basis.

4. Wählt Tuckers Camp und kauf euch anfangs gute Waffen

Copeland oder Tucker? Unser Tipp: Bringt die Drogen zu Tucker.Copeland oder Tucker? Unser Tipp: Bringt die Drogen zu Tucker.

Apropops Tucker: Nach einigen Stunden in der Story werdet ihr vor eine harte Entscheidung gestellt, die wichtiger ist, als es zunächst den Anschein hat. Und zwar habt ihr die Wahl beschaffte Drogen (Medikamente) entweder zu Tucker oder zu Copeland zu bringen.

Unser Tipp: Wählt Tucker.

Der Vorteil? Ihr steigt im Camp-Rang auf und habt sofort Zugang zu starken Waffen, die ihr bei Händler Alkai erwerben könnt, darunter:

Rang 1:

  • M40 Scharfschützengewehr
  • Repetiergewehr
  • SAP-9 Pistole

Rang 2:

  • RSF-60 Pumpgun
  • Lil' Stubby Schrotflinte
  • Stinger Maschinenpistole

Wie ihr Waffen freischaltet und lagert erklären wir euch übrigens hier.

5. Kämpft zu Beginn nicht gegen Horden

Die Horden sind nicht zu unterschätzen.Die Horden sind nicht zu unterschätzen.

Horden stellen nicht nur das große spielerische Highlight von Days Gone dar, sondern auch die größte Herausforderung. Theoretisch könnt ihr euch bereits in den ersten Spielstunden in den Kampf gegen eine Freaker-Meute stürzen. Wir raten aber dringend davon ab.

Zu Beginn seid ihr schlichtweg noch viel zu schwach, um es mit den Ekel-Kollektiven aufzunehmen. Horden sind fürs Late-Game gedacht. Ihr solltet sie erst angehen, wenn ihr genügend Crafting-Rezepte wie Fernlenkbomben und erweiterte Molotowcocktails freigeschaltet habt.

Zudem müsst ihr Deacons Gesundheit und Ausdauer ausbauen. Absolviert dafür Nero-Kontrollpunkte und werdet mit Stimpacks belohnt, die eure Status-Werte verbessern.

Und wenn ihr's doch darauf anlegen wollt: Hier sind die Fundorte aller Horden auf der Map. Hier erklären wir euch hingegen, wie ihr Horden am leichtesten besiegt.

6. Tank rechtzeitig auffüllen

Hier müsst ihr regelmäßig euren Tank auffüllen.Hier müsst ihr regelmäßig euren Tank auffüllen.

In Days Gone können wir nicht unbegrenzt durch die Gegend rasen wie in GTA. Früher oder später geht uns hier der Saft aus und wir müssen unser heißgeliebtes Bike nachtanken. Und das ist auch bitter nötig. Strandet ihr nämlich mit leerem Tank in der Pampa, habt ihr schneller einen Freaker-Schwarm oder ein Wolfsrudel am Hals als euch lieb ist.

Deshalb: Achtet auf eure Tankanzeige! Die gute Nachricht ist, dass ihr an jedem erdenklichen Ort der Spielwelt Benzinkanister oder Tankstellen findet. Wer Problemen vorbeugen will, der füllt sein Bike allerdings immer schon vor Missionsbeginn im Camp oder am bereits erwähnten Aussichtsturm im Startgebiet auf.

Mehr Tipps zum Tank und Fundorte von Benzinkanistern findet ihr hier.

7. Holt euch das Tank-Upgrade

Ihr könnt - und solltet - euren Tank außerdem erweitern, indem ihr euer Bike beim Mechaniker upgradet. So fasst er mehr Benzin und ihr könnt länger durch die Gegend brettern.

Den entsprechenden Tüftler, der euch Tank-Upgrades verkauft, findet ihr beispielsweise in Copelands Camp. In Lost Lake habt ihr ebenfalls die Möglichkeit, euer Motorrad zu tunen.

8. Ein kaputtes Bike ist eine Todesfalle: repariert es!

Ein kaputtes Bike ist langsam und ein langsames Bike kann euch das Genick brechen.Ein kaputtes Bike ist langsam und ein langsames Bike kann euch das Genick brechen.

Und wo wir gerade bei unserem Bike sind. Auf die Benzinanzeige zu achten, ist nur die halbe Miete. Fahrt ihr wie die Axt im Walde und rammt unterwegs Bäume, Freaker oder Autowracks, geht euer treues Gefährt früher oder später kaputt. Im schlimmsten Falle treibt ihr es bis zum Motorschaden, und wie gefährlich die Open World von Days Gone ist, müssen wir an dieser Stelle nicht noch einmal erwähnen.

Deshalb stellt sicher, dass ihr immer genug Schrott dabei habt, um euer Motorrad notfalls zu reparieren. Schrott findet ihr beispielsweise an Autowracks. Damit ihr gar nicht erst zum Reparatur-Kit greifen müsst, empfiehlt es sich natürlich, vorsichtig über die Straßen zu fahren.

9. Schnell aufs Bike springen

Trotz unserer Tipps werdet ihr ab und an in eine Situation geraten, in der eine schnelle Flucht von Nöten ist. Sei es aufgrund einer Horde, für die ihr noch zu schwach seid oder weil euch die Munition ausgegangen ist und euch die Gefahr im Nacken sitzt. Um schnell mit eurem Bike das Weite zu suchen, gibt es einen kleinen Trick.

So geht's: Sprintet mit gedrückter L3-Taste auf euer Bike zu und tippt kurz bevor ihr es erreicht die Viereck-Taste. Das erspart euch vielleicht die alles entscheidende Sekunde.

10. Bereitet euch gut auf eure nächste Mission vor

Eine gute Vorbereitung ist in Days Gone das A und O. Bevor ihr auf die nächste Mission aufbrecht, stellt sicher, dass ihr alles getan habt, um für das nahende Gefecht gewappnet zu sein. Das bedeutet:

  • Füllt den Tank auf. Ihr wisst nie, ob es während der Mission vielleicht zu einer langen Verfolgungsjagd kommt.
  • Kauft Munition für eure Waffen. In Camps könnt ihr nicht nur Waffen erwerben, sondern sie für wenig Geld mit Patronen bestücken.
  • Habt immer genug Heilung vorrätig. Speziell Ressourcen für Verbände sind zahlreich in der Welt verstreut und regenerieren binnen kürzester Zeit einen Großteil eures Lebensbalkens.
  • Modifiziert eure Nahkampfwaffen. Zwar könnt ihr euch auch mit einem Baseballschläger verteidigen, habt ihr allerdings vorher via Crafting aus dem Sportgerät einen Nagelknüppel gebastelt, gehen die Feinde bereits nach wenigen Schlägen zu Boden.

11. Nutzt die Stealth-Mechanik clever aus

Wer schleicht, verschafft sich große Vorteile.Wer schleicht, verschafft sich große Vorteile.

Wie so oft ist der leise Weg in vielen Missionen im Spiel der leichtere und der, der euch eine Menge Ressourcen spart. Manchmal stoßt ihr jedoch auf Situationen, in denen es nur sehr schwer ist, die Gegner ohne gesehen zu werden zu überraschen.

Nutzt daher Items zur Ablenkung eurer Widersacher. Wie man es beispielsweise aus Horizon Zero Dawn kennt, ist der gute alte Stein natürlich ein Mittel. Wollt ihr aber mehrere Feinde gleichzeitig von ihrer Position locken, nutzt die Ablenkungsfalle. Sie täuscht einen Schusswechsel vor und macht für mehrere Sekunden den Weg frei.

12. Lautsprecher bei Nero-Einrichtungen deaktivieren

In den verlassenen Einrichtungen der Nero-Forschungsorganisation findet ihr mit den Stimpacks eine sehr wichtige Status-Verbesserung für Biker Deacon. Bewacht werden diese aber meist von einer größeren Anzahl Freakern.

Um in die verschlossenen Anlagen zu gelangen, müsst ihr den Strom wiederherstellen. Habt ihr das getan und vergessen die Lautsprecher zu deaktivieren, werden schon bald alle Gefahren im Umkreis mehrerer hundert Meter angelockt. Achtet daher darauf die Stromleitungen zu kappen, bevor ihr den mit Benzin aufgefüllten Generator startet.

13. Nester beseitigen, um Schnellreise zu aktivieren

Wer Nester verbrennt, wird belohnt.Wer Nester verbrennt, wird belohnt.

Days Gone bietet eine Schnellreise-Funktion, die meisten Stationen müsst ihr aber erst freischalten.

Wie das funktioniert? Ganz einfach: Ihr müsst infizierte Zonen klären. Das sind spezielle Gebiete in der Open World, in denen sich besonders viele Freaker heimelige Nester gebaut haben. Nester zerstört ihr mit Feuer, beispielsweise indem ihr Molotowcocktails darauf feuert. Habt ihr eine infizierte Zone beseitigt, dann schaltet ihr die Schnellreise für den jeweiligen Ort frei.

Umsonst ist die hilfreiche Zeitersparnis übrigens nicht. Auch hierfür benötigt ihr Benzin.

14. Schaltet schnell den Skill "Nahkampfwaffen reparieren" frei

Nahkampf ist in Days Gone sehr effektiv.Nahkampf ist in Days Gone sehr effektiv.

Nahkampfwaffen erweisen sich sowohl gegen Freaker als auch gegen menschliche Feinde als wirkungsvoll. Gerade wenn euch in der Hitze des Gefechts die Munition flöten geht, kann ein guter alter Knüppel Leben retten.

Der Nachteil? Baseballschläger, Feuerwehräxte und Co. gehen nach einer Weile kaputt. Es gibt aber einen bestimmten Melee-Skill, den ihr so schnell wie möglich freischalten solltet: Die Fähigkeit, Nahkampfwaffen mit Schrott zu reparieren.

Habt ihr diesen Skill erst einmal aktiviert, könnt ihr eure Knüppel ganz einfach über das Waffenrad wieder zusammenzimmern. Natürlich nur, wenn ihr genügend Schrott bei euch tragt. Diesen findet ihr beispielsweise an Autowracks.

15. Skill "Heilung bei Kopftreffer" freischalten

Ein weiterer nützlicher Skill: Die Heilung nach einem Kopftreffer. Generell solltet ihr darauf achten, stets aufs Haupt eurer Feinde zu zielen. Damit spart ihr nicht nur Munition, sondern tötet die meisten Widersacher auch auf einen Schlag.

Auf dem Fernkampf-Skilltree könnt ihr besagte Fähigkeit freischalten. Habt ihr das getan, heilt ihr bei jedem Kopftreffer einige Lebenspunkte. Der Heilungseffekt ist zwar nicht groß, kann euch in brenzligen Situationen aber aus der Patsche helfen.

Ihr wollt noch mehr nützliche Fähigkeiten? Das sind die 7 besten Skills in Days Gone.

16. Den Brecher besiegen leicht gemacht

Im Laufe der Story (während der Story-Mission ''Die ganze Nacht spielen" aus der Questreihe "Er ist mein Bruder") stolpert ihr in einen Bossfight, den ihr so schnell nicht vergesst. Die Rede ist vom Kampf gegen den muskelbepackten, riesigen Brechern (engl. Breaker). Und der kann euch ohne die richtige Taktik schnell das Genick brechen.

Der Kampf gegen das Ungetüm ist nämlich nicht ohne. Ihr könnt euch helfen, indem ihr unter anderem:

  • Molotow-Cocktails aus der Entfernung auf ihn werft
  • die roten Boxen rund um das Flugzeig explodieren lasst
  • Bärenfallen im Kampfgebiet entschärft und sie gegen den Brecher einsetzt.

Die perfekte Taktik, mit der ihr den Brecher besiegt, erklären wir euch hier genauer.

17. Bären einfach besiegen

In der rauen Welt von Days Gone bekommt ihr es aber nicht nur mit Freakern und Banditen zu tun, sondern auch mit den tierischen Bewohnern von Oregon. Die stärksten Vertreter davon sind Bären, die es in zwei verschiedenen Varianten gibt: Ganz normale Bären und infizierte Bären.

Bei beiden Varianten, helfen unter anderem folgende Tipps:

  • Nutzt die Hechtrolle: Deacon kann mit der R1-Taste ausweichen. Nutzt das und springt zur Seite, wenn der Bär auf euch zustürmt. Am besten triggert ihr den Vorstoß des Tiers, wenn ihr wegsprintet und Abstand haltet. Achtet dabei auf eure Ausdauer. Eine Rolle kostet einiges davon. Nach eurem Sprint muss also noch etwas übrig bleiben. Generell gilt: Niemals stehenbleiben.
  • Feuer ist der Schlüssel: Neben Schaden durch Schusswaffen solltet ihr vor allem Feuer gegen den Bären einsetzen. Achtet also darauf, dass ihr vor dem Kampf so viele Molotow-Cocktails wie möglich dabei habt. Wartet bis das Feuer erlischt und maximalen Schaden angerichtet hat, dann werft ihr den nächsten hinterher. Drei Stück werden allerdings nicht reichen. Die Materialien zur Herstellung können also auch nicht schaden, um während des Duells Nachschub zu bekommen.

Noch mehr Tipps für den Kampf gegen Bären findet ihr hier.

Days Gone - Screenshots ansehen

Mehr Infos? Falls ihr noch weitere Guides zu Days Gone sucht, haben wir alle Artikel in einem Hub zusammengefasst:

Alle Guides zum PS4-Spiel in der Übersicht

Deacons Zombie-Abenteuer ist exklusiv für die PS4 erhältlich. Alle Infos findet ihr in unserem Test zu Days Gone.

Days Gone - Test-Video zum Open World-Abenteuer: Der nächste PS4-Hit? 13:41 Days Gone - Test-Video zum Open World-Abenteuer: Der nächste PS4-Hit?


Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen